https://www.faz.net/-gqe-8i3ha

Handynetz : Telekom-Probleme am Samstagmorgen

  • Aktualisiert am

Kein Anschluss unter dieser Nummer? Bild: dpa

Am Samstagmorgen war das Telekom-Handynetz in ganz Deutschland zusammengebrochen. Grund war ein Datenbankproblem. Es ist mittlerweile laut Telekom wieder komplett behoben.

          Viele Kunden der Deutschen Telekom hatten am Samstagmorgen mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Das Mobilfunknetz der Telekom war in ganz Deutschland stark gestört. Nur die Notrufe funktionierten.

          Ursache war ein Problem in der zentralen Datenbank, hieß es in einer Mitteilung. Die Probleme seien mittlerweile komplett behoben. Telefonieren und Surfen seien wieder möglich, sagte ein Sprecher. Grund der Störung, die bis etwa 10.15 Uhr gedauert habe, sei ein Problem in einer Registrierungsdatenbank gewesen. Sollte ein Gerät noch Einwahlprobleme haben, empfiehlt die Telekom, einmal kurz in den Flugmodus zu gehen oder das Gerät aus- und wieder einzuschalten.

          Der Sprecher erklärte, die Technologie des Handynetzes habe die ganze Zeit über funktioniert. Nutzer mit einer ausländischen Sim-Karte hätten sich daher weiter in das Telekom-Netz einwählen können. Kunden der Telekom dagegen seien nicht akzeptiert worden, da die Datenbank fälschlicherweise angezeigt habe, dass sie nicht registriert seien. Zu den Ursachen dieses Fehlers in der Datenbank konnte er zunächst keine Angaben machen.

          Eine Karte der Seite Allestörungen.de zeigt, dass vor allem Ballungsräume betroffen waren. Schwerpunkte waren München, Frankfurt am Main, Köln, das Ruhrgebiet, Hamburg und Berlin.

          Diese Regionen in Deutschland sind laut Allestörungen.de vom Ausfall bei der Telekom betroffen.

          Weitere Themen

          Zu viele Antibiotika in deutschen Hühnerställen

          Nutztierhaltung : Zu viele Antibiotika in deutschen Hühnerställen

          Wenig Platz und mit Antibiotika vollgepumpt: Dieses Schicksal teilen viele Nutztiere. Besonders in der Geflügelwirtschaft setzen Bauern viele Medikamente ein. Landeswirtschaftsministerin Julia Klöckner will das ändern.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.
          Ein Polizist mit Sprengstoffspürhund macht sich am Donnerstag auf den Weg zur Wohnung eines mutmaßlichen Gefährders.

          Razzia im Morgengrauen : Kölner Polizei setzt Islamisten fest

          Womöglich hat die Kölner Polizei mit ihrer Razzia einen islamistischen Anschlag verhindert. Einer der Männer plante nach eigenen Worten „den Aufstieg in die höchste Stufe des muslimischen Glaubens“. Die Ergebnisse der Durchsuchungen geben Anlass zu erhöhter Vorsicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.