https://www.faz.net/-gqe-9exqm

F.A.S. exklusiv : Guido Kerkhoff wird dauerhaft Thyssen-Vorstandschef

  • Aktualisiert am

Guido Kerkhoff Bild: EPA

Der deutsche Traditionskonzern Thyssen-Krupp wird in zwei Teile zerlegt. Nun soll der Übergangschef länger bleiben.

          Der Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp wird in seiner Sitzung am Sonntag den Interimschef Guido Kerkoff als dauerhaften Vorstandsvorsitzenden installieren. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf mehrere mit der Personalie vertrauten Personen.

          Die Beförderung steht demnach in direktem Zusammenhang mit dem geplanten Aufteilung des Konzerns in zwei Teile. Kerkhoff, zuvor Finanzvorstand von Thyssen-Krupp, übernahm das Amt als Übergangslösung – nachdem Vorgänger Heinrich Hiesinger im Sommer Knall auf Fall den Konzern verlassen hatte.

          Zunächst hatten sich maßgeblichen Aktionäre dagegen gewehrt, dessen langjährigen Vertrauten Kerkhoff längerfristig zum Konzernchef zu bestellen. Diese Zweifel bestehen nun offenbar nicht mehr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Greifen nah: Ursula von der Leyen am Dienstagvormittag in Straßburg

          F.A.Z. exklusiv : Mehrheit für von der Leyen zeichnet sich ab

          Nach ihrer starken Rede rückt das Amt des EU-Kommissionspräsidenten für die CDU-Politikerin in greifbare Nähe – auch ohne Schützenhilfe anti-europäischer Kräfte.

          Erdgas-Streit mit der EU : „Erdogan fährt eine Kamikaze-Politik“

          Die EU-Außenminister haben Sanktionen gegen die Türkei erlassen, weil sie vor der Küste von Zypern nach Gas bohrt. Ökonomieprofessor Erdal Yalcin spricht im F.A.Z.-Interview über die Abhängigkeit Ankaras und den Rückhalt für Erdogan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.