https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/gruendungen-von-start-ups-gehen-erstmals-seit-langem-zurueck-18246060.html

F.A.Z. Exklusiv : Start-up-Gründer überlegen länger

Die Forschung fest im Blick: Start-ups im Medizinsektor boomen - auch wegen der guten Verzahnung von Hochschulen und Gründern. Bild: dpa

Erstmals seit Langem geht die Zahl der neu gegründeten Start-ups zurück, zeigt eine neue Studie. Doch es gibt Lichtblicke – regional und in einzelnen Branchen.

          3 Min.

          Im ersten Halbjahr 2022 haben zum ersten Mal seit 2019 weniger Menschen ein Start-up neu gegründet als im vorherigen Halbjahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Bundesverbands Deutsche Start-ups in Zusammenarbeit mit dem Informationsdienst Startupdetector, welche der F.A.Z. exklusiv vorliegt. Demnach regis­trierten die deutschen Handelsregister 2022 von Januar bis Juni 1508 Neugründungen. Im zweiten Halbjahr 2021 waren es 1618 Neugründungen gewesen. Das entspricht einem Rückgang von sieben Prozent.

          Maximilian Sachse
          Redakteur in der Wirtschaft

          Ursache dafür seien vor allem die aktuellen globalen Krisen, heißt es. Der Be­richt zeige, dass „mehr Start-ups kein Selbstläufer sind“, sagt Magdalena Oehl, Stellvertretende Vorsitzende des Start-up-Verbands. „Ohne bessere Regelungen zur Mitarbeiterbeteiligung, zügige Einwanderung von Techtalenten und er­leichterte Ausgründungen aus der Wissenschaft tun sich Start-ups schwerer.“ Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) kam zuletzt zu dem Schluss, dass das Interesse an einer Un­ternehmensgründung im Jahr 2021 merklich nachgelassen habe. Rund zehn Prozent weniger Menschen hätten sich bei ihrer Industrie- und Handelskammer zur Existenzgründung informiert. Mit knapp 160 000 Gesprächen habe das Gründungsinteresse ein „historisches Tief“ er­reicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.
          Mit Eco-Programmen mit Waschwirkung A ist man also auf der sicheren Seite.

          Markus Miele im Interview : „Zu selten im Eco-Programm“

          Wer wäscht, spült und saugt, verbraucht Energie. Dass die immer teurer wird, weiß auch Markus Miele. Im Gespräch sagt er, warum mehr Wasser gut sein kann und im Alltag noch einiges drin ist.