https://www.faz.net/-gqe-9bceu

Deutsche Fluglinie : Greift die Lufthansa nun nach Norwegian?

  • Aktualisiert am

Will weiter wachsen: Kauft die Lufthansa demnächst in Norwegen ein? Bild: dpa

„Wir sind in Kontakt“, sagt Lufthansa-Chef Spohr zur Frage, ob der Konzern die norwegische Billiglinie übernimmt. Und fügt hinzu, wovon das abhängt.

          Der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr hat deutlicher als bisher Interesse bekundet, die Billigfluglinie Norwegian Air Shuttle zu übernehmen. „Es steht eine weitere Konsolidierungswelle an. Das heißt, dass wir auch mit Norwegian in Kontakt stehen“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“.

          Übernahmen seien immer eine Frage des strategischen Mehrwertes, des Preises und der wettbewerbsrechtlichen Möglichkeiten. „Einfache Antworten gibt es da nicht.“ Die Übernahmefantasien ließen den Norwegian-Aktienkurs an der Börse in Oslo um zwölf Prozent steigen.

          Der britische Luftfahrtkonzern IAG hatte sich bisher vergeblich um eine Übernahme der Norweger bemüht. Die Airline lehnte zwei Offerten des Mutterkonzerns von British Airways und der spanischen Iberia ab, weil sie aus ihrer Sicht zu niedrig waren. IAG-Chef Willie Walsh erklärte vergangene Woche, in keinen Bieterkampf einsteigen zu wollen.

          Auch Ryanair sei interessiert und mit dem Management in Oslo im Gespräch, hatte Norwegian-Chef Björn Kjos Ende Mai gesagt. Die Lufthansa hatte im vergangenen Jahr rund die Hälfte der insolventen deutschen Rivalin Air Berlin übernommen und baut damit ihre Tochtergesellschaft Eurowings aus.

          Weitere Themen

          Kampf gegen den Dampf Video-Seite öffnen

          San Francisco : Kampf gegen den Dampf

          Nicht nur das Rauchen, auch die Herstellung von E-Zigaretten wird in San Francisco verboten. Eine schwierige Situation für die Ortsansässigen wie Juul Labs, einer der größten Hersteller von E-Zigaretten.

          Weitere 24 Satelliten für das Weltall Video-Seite öffnen

          Falcon Heavy gestartet : Weitere 24 Satelliten für das Weltall

          Tesla-Chef Elon Musk will in den kommenden Jahren ein enges Geflecht an Satelliten aufbauen, um ein weltumspannendes Internet zu erschaffen. Die 24 Satelliten, die die Rakete Falcon Heavy an Board hat, sind für die Nasa, das amerikanische Verteidigungsministerium und Universitäten.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps gefährliches Hin und Her

          Nachdem es zunächst nach Deeskalation aussah, droht Donald Trump Iran abermals. Eine Strategie im Umgang mit der Islamischen Republik ist nicht erkennbar. Trumps Reaktionen haben aber auch innenpolitische Gründe.
          „Eine Art Ideologie, die zu Gräueln in der Historie unseres Planeten geführt hat“: So beschreibt ein ehemaliger Funktionär die Haltung der IAAF gegenüber der standhaften Caster Semenya.

          FAZ Plus Artikel: Fall Caster Semenya : Startrecht nach Kastration

          Die IAAF hat Caster Semenya nach ihrem Sieg in Berlin 2009 eine Operation nahegelegt zur Aufhebung ihrer Laufsperre. Vier Athletinnen unterzogen sich der Tortur. Ein früherer Funktionär spricht von einem Zwangssystem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.