https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/google-soll-in-suedkorea-wegen-marktmissbrauchs-millionen-bussgeld-zahlen-17536025.html

Südkorea : Google soll wegen Marktmissbrauchs Millionen-Bußgeld zahlen

  • Aktualisiert am

Die Google-App ist auf den meisten Smartphones zu finden Bild: Reuters

Weil Google den Wettbewerb beeinträchtigt, fordert die Kartellbehörde in Südkorea umgerechnet 150 Millionen Euro Bußgeld. Das Land versucht, die Marktmacht des Internetriesen einzudämmen.

          1 Min.

          Der US-Internetkonzern Google muss in Südkorea ein Millionen-Bußgeld zahlen. Die Kartellbehörde verlangt rund 207 Milliarden Won (150 Millionen Euro), weil Google seine Marktmacht bei Betriebssystemen und auf dem Markt für Apps missbraucht habe, wie sie am Dienstag mitteilte. Die Behörde hatte seit 2016 gegen Google ermittelt.

          Laut Kartellbehörde beeinträchtigte Google den Wettbewerb, indem der US-Konzern Smartphone-Hersteller daran hinderte, an ihre Bedürfnisse angepasste Versionen des Google-Betriebssystems Android zu installieren. So hätten die Hersteller „keine innovativen Produkte mit neuen Dienstleistungen“ anbieten können. Google habe seine Marktmacht so noch weiter festigen können. Der Konzern müsse dies ändern. 

          Südkorea versucht gerade, die Marktmacht der beiden US-Internetriesen Apple und Google auf dem Feld der Apps und Spiele zu beschneiden: Das südkoreanische Parlament beschloss vor kurzem ein Gesetz, wonach der Zwang für Entwickler zu einer vom Unternehmen vorgegebenen Bezahlmethode illegal ist. Diese Regel wird auch in vielen anderen Ländern kritisiert – etwa in den USA und in der Europäischen Union.

          Weitere Themen

          Meta verordnet sich Schrumpfkurs

          Einstellungsstopp : Meta verordnet sich Schrumpfkurs

          Mark Zuckerberg verhängt einen Einstellungsstopp und will Mitarbeiter, „die nicht erfolgreich sind“, aussortieren. Auch andere Internetkonzerne sparen.

          Topmeldungen

          Wladimir Putin feiert mit den „Oberhäuptern“ der besetzten Gebiete die Annexion

          Annexion ukrainischer Gebiete : Düsternis, wo Putin Aufbruch will

          Die Feierstunde zu den neuen Annexionen im Kreml gerät zu einer traurigen Veranstaltung. Putins Inszenierung wird von der Mobilmachung und der militärischen Lage überschattet.
          Weiß, wo es langgehen soll: Wahlsiegerin Giorgia Meloni

          Wegen Gaspreisdeckel : Deutschland steht am Pranger

          Etliche EU-Regierungen sind irritiert über den „Doppelwumms“ aus Berlin. Darf Deutschland sich solche Ausgaben leisten?
          Der russische Präsident Putin am Freitag im Kreml bei der Zeremonie zur Annexion von vier besetzten Gebieten in der Ukraine

          Annexionen in der Ukraine : Putins Kolonialismus

          In seiner Annexionsrede wirft Putin dem Westen Kolonialismus vor. Den praktiziert er in der Ukraine aber selbst. Und die Werte der Freiheit verteidigt nicht er.
          Der österreichische Milliardär Michael Tojner im Jahr 2019 in der Varta-Produktion

          Batteriehersteller : Chaostage bei Varta

          Der Aktienkurs halbiert, der Chef demontiert, der Großaktionär trennt sich zu einem auffälligen Zeitpunkt von Aktien. Beim Batteriehersteller Varta brennt es.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.