https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/gewinnrueckgang-bei-autobauer-daimler-kommentar-16027131.html

Autobauer-Kommentar : Das große Zittern bei Daimler

  • -Aktualisiert am

Daimler-Chef Dieter Zetsche am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart Bild: EPA

Überraschend ist der Gewinnrückgang von Daimler nicht. Aber eine Andeutung des Vorstands dürfte für Unruhe sorgen.

          1 Min.

          Gewinneinbruch – das hört sich drastisch an. Und ist doch gar nicht so aufregend, weil man erwarteten konnte, dass Daimler im Jahr 2018 nicht ganz so gut verdient hat wie im Vorjahr. Die Dieselkrise, der Zollstreit, die Schwierigkeiten mit den neuen Abgasregelungen, milliardenschwere Investitionen in neue Technologien: all das sind bekannte Belastungen für die gesamte Autoindustrie, und Daimler hat voriges Jahr schon zweimal seine Prognose gesenkt.

          Ein anderes Wort hört sich nicht so aufregend, sondern eher bürokratisch an: Gegenmaßnahmen wolle man ergreifen, kündigt der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche an. Und das dürfte im Konzern doch für reichlich Aufregung sorgen.

          Da hilft es nichts, dass Zetsche trotz vielfacher Nachfrage aus der Journalistenrunde in der Jahrespressekonferenz kein bisschen durchsickern ließ, worin denn diese Gegenmaßnahmen bestehen könnten. So sehr die Aktionäre die Ankündigung goutieren werden, dass man im Vorstand die aktuelle Rendite für nicht ausreichend hält, so sehr wird in der Belegschaft und unter den Zulieferern von Daimler das große Zittern losgehen.

          Susanne Preuß
          Wirtschaftskorrespondentin in Hamburg.

          Weitere Themen

          Wieler wechselt vom RKI zum HPI

          Neuer Job als Sprecher : Wieler wechselt vom RKI zum HPI

          Der einstige Chef des Robert-Koch-Instituts heuert an der IT-Kaderschmiede in Potsdam an - als Chef des Bereichs Digital Health. Das ist am Plattner-Institut ein zentrales Zukunftsfeld.

          Topmeldungen

          19. Oktober 2020: Eine Maske liegt in der Hamburger Innenstadt auf dem Boden.

          Corona-Bilanz : Einer Diktatur überlegen

          In keiner Phase der Pandemie kam die Politik vor die Welle. Es wurden viele Fehler gemacht. Entscheidend aber ist: Die Politik war dennoch erfolgreich.
          SPD-Landesvorsitzende in Hessen und Bundesinnenministerin: Nancy Faeser

          SPD-Spitzenkandidatur : Faesers doppelbödiger Amtsbonus

          Die Bundesinnenministerin will offenbar im Amt bleiben, wenn sie als SPD-Spitzenkandidatin in Hessen die Wahl verliert. Das wird gerne als rosinenpickende Sesselkleberei kritisiert und mit Norbert Röttgen verglichen. Aber der Vergleich hinkt.
          Stillgelegte Ölplattform Gyda in Norwegen

          Nachhaltige Energieversorgung : Die Widersprüche von Shell, Exxon & Co.

          Mitarbeiter von Mineralölkonzernen verstehen immer weniger, wie Nachhaltigkeitsziele und Förderung zusammengehen. Von den guten Absichten von Shell, Exxon und Co. spüren sie wenig. Einige treten lautstark die Flucht an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.