https://www.faz.net/-gqe-9jim3

Autobauer-Kommentar : Das große Zittern bei Daimler

  • -Aktualisiert am

Daimler-Chef Dieter Zetsche am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Stuttgart Bild: EPA

Überraschend ist der Gewinnrückgang von Daimler nicht. Aber eine Andeutung des Vorstands dürfte für Unruhe sorgen.

          1 Min.

          Gewinneinbruch – das hört sich drastisch an. Und ist doch gar nicht so aufregend, weil man erwarteten konnte, dass Daimler im Jahr 2018 nicht ganz so gut verdient hat wie im Vorjahr. Die Dieselkrise, der Zollstreit, die Schwierigkeiten mit den neuen Abgasregelungen, milliardenschwere Investitionen in neue Technologien: all das sind bekannte Belastungen für die gesamte Autoindustrie, und Daimler hat voriges Jahr schon zweimal seine Prognose gesenkt.

          Ein anderes Wort hört sich nicht so aufregend, sondern eher bürokratisch an: Gegenmaßnahmen wolle man ergreifen, kündigt der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche an. Und das dürfte im Konzern doch für reichlich Aufregung sorgen.

          Da hilft es nichts, dass Zetsche trotz vielfacher Nachfrage aus der Journalistenrunde in der Jahrespressekonferenz kein bisschen durchsickern ließ, worin denn diese Gegenmaßnahmen bestehen könnten. So sehr die Aktionäre die Ankündigung goutieren werden, dass man im Vorstand die aktuelle Rendite für nicht ausreichend hält, so sehr wird in der Belegschaft und unter den Zulieferern von Daimler das große Zittern losgehen.

          Susanne Preuß
          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Weitere Themen

          Zuckerberg wittert Verschwörung

          Facebook : Zuckerberg wittert Verschwörung

          Der Facebook-Chef verteidigt sein Unternehmen. Whistleblowerin Frances Haugen wirft Facebook vor dem britischen Parlament einen „Tanz mit Daten“ vor. Derweil leidet der Konzern unter neuen Datenregeln von Apple.

          Tesla zieht Autopilot-Update wegen Problemen zurück Video-Seite öffnen

          Mangelhafte Beta-Version : Tesla zieht Autopilot-Update wegen Problemen zurück

          Einige Nutzer hatten moniert, dass Tesla-Fahrzeuge wiederholt vor Frontalkollisionen gewarnt hätten, obwohl keine unmittelbare Gefahr bestand. „Wir sehen einige Probleme“, schrieb Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter. Dies sei bei einer Beta-Version zu erwarten, da nicht alle Konfigurationen unter allen Bedingungen vorab getestet werden können.

          Tesla ist jetzt eine Billion Dollar wert

          Nach Großauftrag : Tesla ist jetzt eine Billion Dollar wert

          Der Autovermieter Hertz steckt mit einem Großauftrag bei Tesla Milliarden in den Ausbau seiner Elektro-Autoflotte. Das katapultiert Teslas Börsenwert über eine Billion Dollar. Das haben vorher nur wenige geschafft.

          Topmeldungen

          Türkischer Präsident Erdogan

          Türkischer Präsident Erdogan : Der Wert der Zurückhaltung

          Der türkische Präsident Erdogan nimmt Abstand von der Ausweisung westlicher Diplomaten. Eine von ihnen verfasste Erklärung wertet er als Einlenken.
          Mark Zuckerberg spricht bei einer Anhörung.

          Facebook : Zuckerberg wittert Verschwörung

          Der Facebook-Chef verteidigt sein Unternehmen. Whistleblowerin Frances Haugen wirft Facebook vor dem britischen Parlament einen „Tanz mit Daten“ vor. Derweil leidet der Konzern unter neuen Datenregeln von Apple.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.