https://www.faz.net/-gqe-8ld65

Industriegase-Hersteller : Gescheiterte Fusion wirbelt Linde-Führung durcheinander

  • Aktualisiert am

Nach der abgesagten Fusion mit Praxair setzt bei Linde das Stühlerücken ein. Bild: Reuters

Am Montag hat Linde die Fusionsgespräche mit dem amerikanischen Konkurrenten Praxair abgebrochen. Jetzt ist Finanzchef Denoke überraschend zurückgetreten - und bald geht auch der Vorstandsvorsitzende.

          Linde-Finanzchef Georg Denoke ist am Dienstag überraschend aus dem Vorstand des Industriegase-Herstellers ausgeschieden. Seine Aufgaben würden bis zur Berufung eines Nachfolgers kommissarisch von Sven Schneider wahrgenommen, teilte der Dax-Konzern mit. Der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Büchele werde seinen bis April 2017 laufenden Vertrag zudem nicht verlängern.

          Denoke war vor zehn Jahren unter dem damaligen Vorstandschef und heutigen Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle in den Linde-Vorstand aufgerückt. Sein Verhältnis zu Reitzles Nachfolger auf dem Chefposten, dem ehemaligen BASF-Manager Büchele, galt als gespannt.

          Bei einer Fusion von Linde mit dem amerikanischen Konkurrenten Praxair wäre möglicherweise der sehr erfolgreiche Praxair-Chef Stephen Angel an die Spitze des gemeinsamen Konzerns gerückt.

          Aber Linde und Praxair gaben am Montag das Scheitern ihre Fusionsgespräche bekannt: Man sei sich bei der Wahl des Firmensitzes und der Struktur des fusionierten Unternehmens nicht einig geworden.

          Es wurde kein Wertpapier gefunden!

          Weitere Themen

          Altmaier erteilt Ministererlaubnis

          Gegen Monopolkommission : Altmaier erteilt Ministererlaubnis

          Der Bundeswirtschaftsminister erlaubt das geplante Gemeinschaftsunternehmen der Mittelständler Miba und Zollern unter Auflagen und stellt sich damit gegen die Empfehlungen der Monopolkommission.

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          „Verschrotter“ gegen „Planierraupe“: Renzi am Dienstag im italienischen Senat

          Regierungskrise in Italien : Im Land der wilden Matteos

          Italiens früherer Ministerpräsident Renzi wittert in der Regierungskrise die Gelegenheit für ein Comeback – und versucht nun, die Neuwahlpläne seines Erzfeindes Salvini zu durchkreuzen. Der Publizist Massimiliano Lenzi prophezeit einen „langen Krieg der Matteos“.
          Berlin im Juli 2017: Überschwemmung auf der Märkischen Allee nach einem Unwetter

          Schwierige Stadtplanung : Schwamm drunter!

          Starkregen und Hochwasser bringen Städte immer wieder an ihre Grenzen. Sie müssen sich anpassen – denn der Klimawandel dürfte das Problem noch verschärfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.