https://www.faz.net/-gqe-6k0j2

Gehaltsverhandlungen : Chef, ich will mehr Geld!

Bild: Getty Images

Der Wirtschaft geht es wieder besser. Ein guter Zeitpunkt für die nächste Gehaltsverhandlung. Aber nicht so schnell: Wer mehr Geld fordert, braucht die richtigen Argumente.

          3 Min.

          Die sozialwissenschaftliche Charakterforschung zum Wesen des Ingenieurs an sich lässt keinen Zweifel zu: Zahlen, Daten, Fakten. Mehr braucht der Maschinenbauer nicht zu seinem Glück. Geld? Nicht so wichtig. Der Ingenieur ist kein Gehaltsoptimierer. Über Geld redet man nicht, auch wenn man es nicht hat. Rational ist das nicht. „Die Ingenieure dürfen nicht schon wieder den Aufschwung verpassen“, sagt Manuel Theisen.

          Hendrik Ankenbrand

          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

          Bei seinem Arbeitgeber, der Jobbörse Stepstone, kann Theisen derzeit täglich beobachten, wie sehr die Unternehmen um die klügsten Köpfe ringen. Besonders gefragt sind wie eh und je die Ingenieure. Knapp zwei Jahre ist es her, dass erst die Banken kollabierten und dann die Realwirtschaft zusammenbrach. „Jetzt geht es wieder los“, sagt Theisen.

          Weitere Themen

          Trump attackiert die eigene Partei Video-Seite öffnen

          Ohne Rückhalt : Trump attackiert die eigene Partei

          Viel können die Demokraten nicht, wenn es nach dem amerikanischen Präsidenten geht. Aber wenigstens hielten sie zusammen – im Gegensatz zu den Republikanern, kritisiert Donald Trump.

          Topmeldungen

          Isabel Schnabel ist eine profilierte Kennerin der Finanzmärkte und der Geldpolitik.

          Isabel Schnabel rückt auf : Eine Bereicherung für die EZB

          Isabel Schnabel ist Expertin für Banken und Finanzmärkte. Dennoch wird ihre Berufung in die EZB-Führung als Nachfolgerin von Sabine Lautenschläger nicht jedem gefallen. Sie hat sich schon deutlich positioniert.

          Trump und die Demokraten : Loben, um zu tadeln

          Die Demokraten seien zwar eine „lausige“ Partei, aber immerhin hielten sie zusammen, sagt der amerikanische Präsident. Mit seiner Bemerkung zielt Trump auf die eigenen Republikaner.
          Allgemeinmediziner betreuen die „teuersten“ Patienten.

          Profitstreben in Kliniken : Das fatale Sterben „der Inneren“

          Hauptsache lukrativ: Immer mehr Kliniken schließen ihre Allgemein-internistischen Stationen zugunsten von Spezialisten. Leidtragende sind multimorbide Patienten – ausgerechnet deren Zahl aber wächst weiter. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.