https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/frueherer-drogeriemarkt-chef-jetzt-spricht-schleckers-wirtschaftspruefer-14933791.html

Früherer Drogeriemarkt-Chef : Jetzt spricht Schleckers Wirtschaftsprüfer

  • Aktualisiert am

Anton Schlecker an diesem Montag auf dem Weg zum Gericht. Bild: dpa

Im Prozess gegen den früheren Drogeriebetreiber Anton Schlecker sitzen auch Wirtschaftsprüfer auf der Anklagebank. Einer von ihnen verteidigt sich nun.

          1 Min.

          Im Strafprozess gegen den früheren Drogeriemarkt-Betreiber Anton Schlecker hat einer der mitangeklagten Wirtschaftsprüfer den Vorwurf zurückgewiesen, er habe Bilanzfälschung gedeckt. Die über ein Darlehen finanzierte Privateinlage von Schlecker im Jahr 2009 sei zu Recht als Eigenkapital ausgewiesen worden, erklärte der Mitarbeiter der Prüfungsgesellschaft EY (Ernst & Young) an diesem Montag vor Gericht.

          Schlecker hatte damals einen Kredit in Höhe von rund 50 Millionen Euro von der Schlecker LDG, der Logistikfirma seiner Kinder Lars und Meike, in das laut Anklage schon im Jahr 2009 zahlungsunfähige Unternehmen als Einlage verbucht um Verluste auszugleichen. Nach Darstellung des Prüfers war das bilanz-rechtlich korrekt.

          „Wir gingen davon aus, dass er zurückzahlt“

          Der 72 Jahre alte Schlecker steht wegen Insolvenzverschleppung und vorsätzlichem Bankrott vor Gericht. Zwei Wirtschaftsprüfer von EY sind mitangeklagt. Sie sollen falsche Bilanzen testiert haben.

          Nach Überzeugung der Anklage war das Unternehmen bereits im Jahr 2009 zahlungsunfähig. Die Insolvenz wurde aber erst Anfang des Jahres 2012 angemeldet.

          Schlecker habe zu diesem Zeitpunkt weder nennenswertes Vermögen gehabt, um die seit Jahren angefallenen Verluste auszugleichen, noch Aussicht auf Kredite. Für den Wirtschaftsprüfer war das nach eigener Darstellung nicht ersichtlich.

          Ehemaliger Drogeriemarkt-Chef : Schlecker weist Bankrott-Vorwürfe zurück

          Die Bilanzprüfung habe sich auf das Unternehmen Anton Schlecker beschränkt, das Privatvermögen sei außen vor geblieben. „Wir gingen uneingeschränkt davon aus, dass Herr Schlecker das Darlehen aus Privatvermögen zurückzahlen kann“, sagte der Prüfer.

          Weitere Themen

          Aktionärsklage gegen Musk

          Twitter-Übernahme : Aktionärsklage gegen Musk

          Gegen den Tesla-Chef wurde eine Klage wegen Marktmanipulation eingereicht. Er soll den Aktienkurs von Twitter durch den Zeitpunkt und Inhalt seiner Aussagen gezielt beeinflusst haben.

          Topmeldungen

          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Eine Schule wird zum Ort der Trauer: Mitschüler und Angehörige gedenken der 21 Menschen, darunter 19 Kinder, die an der Grundschule erschossen wurden.

          Über Amokläufer in Uvalde : „Mein Sohn war kein Monster“

          Nachdem ein 18 Jahre alter Mann 19 Kinder und zwei Lehrerinnen in Texas tötete, suchen die Ermittler immer noch nach einem Motiv. Sein Umfeld zeichnet das Bild eines aggressiven Einzelgängers.
          Die spanische Gleichstellungsministerin Irene Montero am 8. März in Madrid

          „Nur ein Ja ist ein Ja“ : Spanien verschärft Sexualstrafrecht

          Ein Entwurf der linken Minderheitsregierung stößt im Parlament auf große Zustimmung. Damit ist die Einwilligung der Frau ausschlaggebend für einen sexuellen Kontakt. Von den Konservativen kommt Kritik.
          Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool geht es im Finale der Champions League gegen Real Madrid.

          Klopp zum Finale : „Wir spielen auch für die Ukraine“

          Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool die Champions League gewinnen. Warum er froh ist, dass das Finale in Paris stattfindet, wie er die Gerüchte um Sadio Mané bewertet und was er über den Rasen denkt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement