https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/frauen-im-aufsichtsrat-wichtige-ausschuesse-sind-noch-von-maennern-dominiert-14555902.html

Frauen im Aufsichtsrat : Wichtige Ausschüsse sind noch von Männern dominiert

Monika Schulz-Strelow (r.), Präsidentin der Initiative „Frauen in Aufsichtsräte“, zusammen mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig in Berlin im Juli 2014 Bild: dpa

Insgesamt sitzen mittlerweile deutlich mehr Frauen in Aufsichtsräten. Doch ist ihre Präsenz in den wichtigen Ausschüssen noch sehr gering, wie jüngste Zahlen zeigen. Dort fallen aber die relevanten Entscheidungen.

          2 Min.

          Der Frauenanteil in Aufsichtsräten von Dax-Konzernen ist dank des seit Jahresanfang wirksamen Quotengesetzes deutlich gestiegen und liegt jetzt im Schnitt bei den geforderten 30 Prozent. Doch diese Quote dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass immer noch zu wenig Frauen dort seien, wo die wichtigsten Entscheidungen fallen, warnte Monika Schulz-Strelow, Präsidentin der Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ (Fidar), auf einer Veranstaltung zur Umsetzung des Quotengesetzes in Stuttgart.

          Ina Lockhart
          Redakteurin vom Dienst bei FAZ.NET.

          „Der hohe Frauenanteil im Aufsichtsrat bedeutet nicht, dass Frauen auch über die Aufsichtsratsausschüsse Einfluss auf strategische Fragen und auf die Personalpolitik des Unternehmens haben“, mahnte Schulz-Strelow. Wie Fidar für die Unternehmen im Dax, M-Dax, S-Dax und Tec-Dax ermittelt hat, hat der Präsidialausschuss als machtvollster Ausschuss mit 13,4 Prozent den geringsten Frauenanteil und seit 2011 auch den kleinsten Zuwachs mit fünf Prozentpunkten. Der Präsidialausschuss hält den ständigen Kontakt zum Vorstand und bereitet die Aufsichtsratsarbeit vor. Im Prüfungsausschuss, der die Rechnungslegung und das Risikomanagement kontrolliert, sieht es mit einer Quote von 17 Prozent am besten aus. In dem für Personalfragen relevanten Nominierungsausschuss liegt der Frauenanteil bei 14,8 Prozent.

          Das neue „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen“ habe die Unternehmen bei der Frauenförderung beschleunigt, bilanziert Schulz-Strelow das laufende Jahr. „Alle Firmen, die unter der Quote von 30 Prozent waren, haben entsprechend Frauen nominiert.“ Allerdings hätten auch Unternehmen, deren interne Frauenquote deutlich über 30 Prozent lag, ihre Zielgröße abgesenkt. „So ein Gesetz ist bei uns in Deutschland schon verbindlich“, kommentierte die Fidar-Präsidentin ironisch.

          Auf einer Podiumsdiskussion rieten amtierende Aufsichtsräte - zwei Frauen, zwei Männer -, wie Frauen selbst die Vielfalt in Unternehmen fördern könnten: Generell gelte immer noch, dass man sich kennen und dass man angesprochen werden müsse, um in einen Aufsichtsrat berufen zu werden. Was aber auch nicht bedeute, dass Frauen geduldig abwarten sollten. Sie müssten sich vielmehr geschickt in Netzwerken positionieren, um als Kandidatin wahrgenommen zu werden. Außerdem sei ein klares Profil, was Kenntnisse und Erfahrung angeht, viel hilfreicher als eine Zertifizierung, die viele Frauen als Türöffner für den Aufsichtsrat missverstehen würden.

          Unabhängig vom Geschlecht sei immer noch eine besorgniserregende Ahnungslosigkeit zu beobachten, mit der Aufsichtsräte ihre Aufgabe wahrnähmen. Rechtsfragen und persönliche Haftungsrisiken seien ihnen nicht nur unbekannt. Oft hätten sie noch nicht einmal eine ungefähre Vorstellung davon, welche weitreichenden Konsequenzen ihr Handeln haben könnte.

          Seit dem 1. Januar 2016 gilt das neue Gesetz, wonach in Deutschland voll mitbestimmungspflichtige und börsennotierte Unternehmen - derzeit 105 Firmen - eine Frauenquote von mindestens 30 Prozent im Aufsichtsrat vorweisen müssen.

          Weitere Themen

          Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          F.A.Z. exklusiv : Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          Die Behörde sitzt auf einen großen Datenschatz von 68 Millionen Fahrzeugen. Den will sie jetzt der Forschung zur Verfügung stellen, um zum digitalen Fortschritt beizutragen.

          Topmeldungen

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Hört auf diese Frau

          Börsenexpertin Anja Kohl fährt die sozialpolitischen Krallen aus. Bei Frank Plasberg erteilt sie Lektionen zu Preissteigerungen, mit denen anwesende Abgeordnete eigentlich etwas anfangen könnten. Wenn sie sich nicht an überholte Konzepte klammerten.
          Freude pur mit Plattenhardt (l.): Hertha BSC Berlin bleibt in der Bundesliga

          Bundesliga-Relegation : Plattenhardt rettet Hertha

          Der Berliner Linksverteidiger bereitet das 1:0 vor und erzielt den entscheidenden zweiten Treffer. Hertha bleibt in der Bundesliga, die Mission von Trainer Magath „ist jetzt beendet“. Der HSV muss in sein fünftes Zweitligajahr.
          Fast unbeschwerter Frühling: Menschen sitzen in Berlin bei einem Straßenfest an Biertischen vor dem Brandenburger Tor.

          Keine Panik : Fachärzte warnen vor Aufregung wegen Affenpocken

          Eine Affenpocken-Epidemie werde es in Deutschland kaum geben, sagen Experten, die sich mit Erregern auskennen. Der Verbreitungsweg sei ein anderer als bei Corona, und die erhöhte Wachsamkeit werde ein übriges tun.
          Eine Trage steht in der Hinrichtungskammer eines Gefängnisses im US-Bundesstaat Oklahoma.

          In 18 Ländern : 2021 gab es wieder mehr Hinrichtungen weltweit

          Iran und Saudi-Arabien gehören zu den Ländern die vergangenes Jahr deutlich mehr Häftlinge getötet haben. In den USA ging die Zahl zurück. In die insgesamt 579 Fälle nicht einberechnen konnte Amnesty International eine vermutlich vierstellige Dunkelziffer aus China.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement