https://www.faz.net/-gqe-7n44m

Fraport : Mehr Passagiere - aber weniger Gewinn

  • Aktualisiert am

Cargo-City Süd - auch das Frachtgeschäft ist ein wichtiges Standbein des Frankfurter Flughafens Bild: dpa

Der Frankfurter Flughafenbetreiber verdient weniger Geld. Dafür steigt die Zahl der Fluggäste schneller als erwartet.

          Der Flughafenkonzern Fraport verdient weniger Geld. Im vergangenen Jahr hat er 236 Millionen Euro Gewinn gemacht, gut 6 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Allerdings schnitt der Betreiber des Frankfurter Flughafens damit immer noch besser ab, als es ihm professionelle Marktbeobachter zugetraut hatten - sie hatten im Schnitt 227 Millionen Euro erwartet.

          Das Unternehmen begründete den Gewinn-Rückgang damit, dass die Vorjahreszahlen durch einmalige Erträge im Finanzanlagen-Management aufgebläht gewesen seien.

          Der Umsatz kletterte im vergangenen Jahr hingegen um 4,9 Prozent auf 2,56 Milliarden Euro, das operative Konzern-Ergebnis (EBITDA) um 3,7 Prozent auf rund 880 Millionen Euro. Der Passagierzuwachs in Frankfurt habe über den Erwartungen gelegen, erklärte Fraport.

          Die Anteilseigner sollen eine stabile Dividende von 1,25 Euro je Aktie erhalten. Für 2014 rechnet Fraport mit einem leicht steigenden Überschuss und stellt seinen Aktionären eine mindestens stabile Dividende in Aussicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nicht zu stoppen: Boris Johnson

          May-Nachfolge : Johnson auch in vierter Auswahlrunde klar vorn

          Boris Johnson hat auch die vorletzte Auswahlrunde bei den britischen Konservativen gewonnen. Innenminister Sajid Javid schied aus. Noch heute folgt die letzte Abstimmung bei den Tory-Abgeordneten.
          Europäisches Tandem: Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian (links) und sein deutscher Amtskollege Heiko Maas am Mittwoch in Paris

          Plan wider die Lähmung : So wollen Maas und Le Drian Europa stärken

          Das deutsch-französische Tandem stockt. Die Außenministerien in Berlin und Paris haben hinter den Kulissen ein Programm entwickelt, wie es künftig besser laufen kann – und Europa handlungsfähiger werden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.