https://www.faz.net/-gqe-a2mt1

Folgen der Corona-Krise : Aus Hotels werden Wohnungen

  • -Aktualisiert am

Einzelne Hotels haben immer noch geschlossen, andere eine Belegung von 10 bis 20 Prozent. Bild: dpa

Die Corona-Krise trifft das Hotelgewerbe hart. Branchenkenner erwarten, dass aus einigen Betrieben jetzt Eigentumswohnungen entstehen.

          4 Min.

          Wer immer gerade in einem Hotel absteigt, ist in diesen Zeiten ein gern gesehener Gast. Das Gastgewerbe hat schwere Monate hinter sich und freut sich über jede Belebung im Haus. Die Corona-Pandemie hat für zahlreiche Einschränkungen im Alltag gesorgt und der hiesigen Tourismusbranche schwer zugesetzt. Auch wenn inzwischen wieder Kunden kommen dürfen, verbleiben nach langer Zwangspause Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Für Besucher mag das derzeit die eine oder andere Annehmlichkeit bedeuten, aber für die Hotelbetreiber ist die Misere fortgeschritten.

          Jan Hauser

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Besonders betroffen von der Corona-Krise sind Hotels in größeren Städten und Tagungshotels, weil urbaner Tourismus, Geschäftsreisen, Tagungen und Messen ausbleiben. „In den Großstädten ist die Lage der Hotels dramatisch“, sagt Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga. Sie vertritt die Interessen von 223.000 meist mittelständischen Betrieben aus dem Gastgewerbe mit rund zweieinhalb Millionen Beschäftigten. Einzelne Häuser haben immer noch geschlossen, andere eine Belegung von 10 bis 20 Prozent. „Auch ein gesundes Unternehmen, das drei Monate keine Einnahmen und danach nur geringe Umsätze hat, kann das kaum überstehen“, sagt sie. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass nicht wenige Hotelbetreiber vor dem Jahresende aufgeben müssen.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.