https://www.faz.net/-gqe-9jauc

Europäischer Flugzeugbauer : Airbus offenbar Opfer eines Hackerangriffs

  • Aktualisiert am

Die Arbeit bei Airbus, wie hier in Hamburg, war nicht betroffen. Bild: dpa

Das Unternehmen meldet einen „Cyber-Vorfall“ mit unberechtigtem Zugriff auf Daten. Viele Fragen sind noch offen.

          Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus ist offenbar Opfer eines Cyber-Angriffs geworden. Das Unternehmen habe einen „Cyber-Vorfall“ in seinem Informationssystem entdeckt, wie Airbus am Mittwochabend mitteilte. Dabei habe es einen unberechtigten Zugriff auf Daten gegeben. Der Vorfall habe keinen Einfluss auf das kommerzielle Fluggeschäft, so Airbus.

          Das Unternehmen untersuche den Vorfall und habe Schritte eingeleitet, um bestehende Sicherheitsvorkehrungen zu verstärken und mögliche Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

          Unklar war Airbus zufolge, ob es sich um einen gezielten Angriff auf bestimmte Daten handelte. Bekannt sei, dass auf personenbezogene Daten zugegriffen wurde. Dabei handele es sich vor allem um Kontaktdaten einiger Airbus-Mitarbeiter innerhalb Europas, so das Unternehmen, das weltweit führend im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie den dazugehörigen Dienstleistungen ist.

          Weitere Themen

          Mehrere Tote nach Erdbeben Video-Seite öffnen

          Philippinen : Mehrere Tote nach Erdbeben

          Durch das Beben der Stärke 6,1 sind nach den Medienberichten einige Gebäude eingestürzt. Mindestens elf Menschen sind dabei gestorben, Dutzende wurden verletzt und 24 Menschen werden laut offiziellen Angaben noch vermisst.

          Samsung muss bei seinem Falt-Handy nachbessern

          Galaxy Fold : Samsung muss bei seinem Falt-Handy nachbessern

          Der südkoreanische Elektronikkonzern tritt auf die Notbremse. Das faltbare Handy Galaxy Fold geht später als geplant in den Verkauf. Zunächst will Samsung den Displayschutz verbessern.

          Wenn Puppen Menschen ersetzen Video-Seite öffnen

          Angst vor Vereinsamung : Wenn Puppen Menschen ersetzen

          Das Dorf Nagoro in den Bergen Westjapans ist mittlerweile fast ausgestorben. Trotzdem trifft man auf den Straßen noch viele Gestalten: lebensgroßen Puppen. Eine 69-jährige Bewohnerin fertigt sie seit 16 Jahren an, damit sich das Leben im Dorf nicht so einsam anfühlt.

          Topmeldungen

          Trump und die Steuern : Ein Präsident zieht vor Gericht

          Seit Donald Trump im Amt ist, fordern die Demokraten, dass er seine Steuererklärungen veröffentlicht. Jetzt klagt der Präsident, damit ihn der Kongress nicht dazu zwingen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.