https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/fintech-interswitch-noch-ein-einhorn-aus-afrika-16485839.html

Fintech Interswitch : Noch ein „Einhorn“ aus Afrika

Das Logo von Visa auf einer Kreditkarte. Bild: AP

Das in Nigeria groß gewordene Fintech Interswitch hat einen Marktwert von mehr als 1 Milliarde Dollar. Das verdankt es auch dem Einstieg von Visa. Der Finanzdienstleister hat große Pläne.

          3 Min.

          Sieben Monate nach dem Börsengang von Jumia, auch das „Amazon von Afrika“ genannt, sorgt ein weiteres sogenanntes Einhorn aus Afrika für Aufsehen. Interswitch, ein Unternehmen mit Sitz in Lagos, ist seit 2002 zu einem der führenden Anbieter digitaler Bezahlsysteme in Nigeria und anderen afrikanischen Ländern aufgestiegen. Nach Unternehmensangaben werden monatlich mehr als 500 Millionen Geldtransaktionen über seine Plattformen abgewickelt. Den Aufstieg zu einem Einhorn – so werden private Unternehmen mit einem Marktwert von mehr als 1 Milliarde Dollar bezeichnet – verdankt Interswitch auch dem Einstieg von Visa in dieser Woche.

          Claudia Bröll
          Politische Korrespondentin für Afrika mit Sitz in Kapstadt.

          Wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt, übernahm der amerikanische Kreditkartenkonzern einen „bedeutenden Minderheitsanteil“. Über die Höhe der Investition wurden keine Angaben gemacht. Medienberichten zufolge handelte es sich um 200 Millionen Dollar für einen Anteil von 20 Prozent.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Liverpool-Trainer Jürgen Klopp : „Ich weiß, dass ich kein Genie bin“

          Zu Besuch in Liverpool bei dem Mann, der die Fußballwelt verändert: Ein Gespräch mit Jürgen Klopp vor dem Finale der Champions League über die Bedeutung seiner Spielidee und warum sein Bestes allein nicht gut genug ist.
          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement