https://www.faz.net/-gqe-812t7

Finanzinvestor : Permira steigt bei Hugo Boss aus

  • Aktualisiert am

Permira verkauft alle seine Anteile an Hugo Boss. Bild: dapd

Permira hielt bislang noch zwölf Prozent der Anteile an Hugo Boss. Die will der Investor nun abstoßen. In den Jahren bei dem Modekonzern soll er seinen Einsatz verdoppelt haben.

          Permira steigt bei Hugo Boss komplett aus. Der Finanzinvestor biete 8,4 Millionen Aktien entsprechend einem Anteil von rund zwölf Prozent institutionellen Investoren zum Kauf an, teilte der Modekonzern am Montagabend mit. Zuvor hatte bereits die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf ihr vorliegende Dokumente darüber berichtet. Denen zufolge lag der geforderte Preis bei 112,50 bis 113 Euro je Anteilschein. Alle angebotenen Papiere seien auf Nachfrage gestoßen, habe es in Kreisen geheißen.

          Zum Xetra-Schluss hatten Boss-Aktien am Montag 118,60 Euro gekostet. Im nachbörslichen Handel bei Lang & Schwarz sackten die Titel dann aber um knapp vier Prozent ab.

          2007 war Permira mehrheitlich bei Hugo Boss eingestiegen und hatte sich erstmals 2011 wieder von Anteilen getrennt. In den folgenden Jahren wurden dann abermals Papiere auf den Markt geworfen. Zuletzt hatte Permira Anfang Februar ebenfalls durch eine Platzierung sowie einen Direktverkauf seinen Boss-Anteil unter die Sperrminorität von 25 Prozent sinken lassen.

          Den Kreisen zufolge hat der Finanzinvestor seinen Einsatz bei Hugo Boss insgesamt verdoppelt. In der selben Zeit legte der Gewinn des Modehändlers sogar um mehr als das doppelte zu. Der Umsatz stieg um fast eine Milliarde Euro auf 2,6 Milliarden Euro.

          Topmeldungen

          Mord an Walter Lübcke : Die alten NSU-Wunden sind noch nicht verheilt

          Die Menschen in Kassel kennen rechtsextremistischen Terror durch den NSU. 2006 wurde dort Halit Yozgat ermordet. Der Fall Lübcke weckt Erinnerungen. Wie geht die türkische Gemeinschaft damit um? Ein Besuch vor Ort.
          Edelgard Bulmahn (SPD) war von 1998 bis 2005 Bundesministerin für Bildung und Forschung (Archiv).

          Bulmahn über 20 Jahre Bologna : „Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen“

          Edelgard Bulmahn war federführend beteiligt, als vor 20 Jahren Bachelor und Master in die deutschen Universitäten einzogen. Im FAZ.NET-Interview spricht die frühere Bildungsministerin über die Freiheit der Wissenschaft und das Humboldtsche Bildungsideal.

          Preisvergleich : So teuer ist der Nahverkehr in der Großstadt

          Der Autoclub ADAC hat die Ticketpreise für den Nahverkehr in 21 Großstädten verglichen – und dabei interessante Ergebnisse festgestellt. Fest steht: Mit Fahrrad wird es fast überall teurer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.