https://www.faz.net/-gqe-9k9j6

Neue Fertigungsstätte : Fiat Chrysler will in Amerika 4,5 Milliarden Dollar investieren

  • Aktualisiert am

Der Jeep Cherokee auf einer Autoshow in Detroit Bild: AFP

Die Marken Jeep und Ram erfreuen sich in Amerika großer Beliebtheit. Fiat Chrysler dankt es dem Land mit einer milliardenschweren Investitionsoffensive.

          1 Min.

          Der Autoriese Fiat Chrysler will in großem Stil in Amerika investieren. Der Konzern bestätigte am Dienstag Pläne, insgesamt 4,5 Milliarden Dollar (4,0 Mrd Euro) in fünf seiner bestehenden Werke in Michigan zu stecken.

          Zudem arbeite man mit dem amerikanischen Bundesstaat und dessen Großstadt Detroit zusammen an Plänen für eine neue Fertigungsstätte in der Autohochburg. Durch die Projekte sollen laut Fiat Chrysler fast 6500 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Zusagen stünden aber zum Teil noch unter dem Vorbehalt der finalen Zustimmung örtlicher Behörden zum verhandelten Investitionspaket.

          Mit dem geplanten Ausbau der Produktion reagiere man auf die gestiegene Nachfrage nach den Marken Jeep und Ram, teilte Fiat Chrysler in London mit, wo der Konzern aus steuerlichen Gründen seinen operativen Hauptsitz hat. Die Erweiterung der Angebotspalette soll unter anderem zwei Jeep-Versionen sowie Modelle mit Elektroantrieb umfassen.

          Nach Konzernangaben hat Detroit nun 60 Tage Zeit, um die Bedingungen einer Grundsatzeinigung zu schaffen. Dabei gehe es etwa um die Besorgung von Flächen zum Produktionsausbau.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Joe Biden und der Klimagipfel : Die beste Klimapolitik ist global

          Seit 30 Jahren wird mit ambitionierten Politiken auf Staatenebene der Eindruck vermittelt, man verzeichne Fortschritte im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Diese Suggestion gelingt nur, wenn man die entscheidende Kennziffer vernachlässigt.

          Astra-Zeneca-Ablehnung : Zweifel macht wählerisch

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff wird für Menschen über 60 empfohlen. Doch die wollen ihn oft nicht haben und bemühen sich lieber um Impfstoffe von Biontech oder Moderna. Haben die Jüngeren deshalb das Nachsehen?
          Boris Johnson am Mittwoch im Unterhaus

          Johnsons Pläne : Kommt die Covid-Pille?

          Der britische Premierminister will den Bürgern mit Hilfe von Impfpässen das Reisen erleichtern. Von Herbst an soll es darüber hinaus eine Pille gegen die Covid-Infektion geben.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki spricht während einer ökumenischen Andacht in Düsseldorf am 20. Februar 2021.

          Kirche und Missbrauch : In Woelkis Schatten

          Beim Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche ging es zuletzt nur noch um Kardinal Woelki und das Erzbistum Köln. Wie gehen andere Bistümer mit Missbrauchsgutachten und Betroffenen um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.