https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/fernverkehr-bahn-will-doppelstockzuege-als-ic-einsetzen-1626402.html

Fernverkehr : Bahn will Doppelstockzüge als IC einsetzen

  • Aktualisiert am
Im Nahverkehr bewährt: Doppelstockwagen

Im Nahverkehr bewährt: Doppelstockwagen Bild: dapd

Bahnfahrer sollen künftig in Fernzügen auf zwei Etagen fahren können. Nach Angaben aus dem Unternehmen will die Deutsche Bahn die im Nahverkehr erprobten, roten Doppelstockwagen als Ersatz für die alternden ICs einsetzen.

          1 Min.

          Bahnkunden sollen künftig in Fernzügen auf zwei Etagen fahren können. Nach Angaben aus dem Unternehmen will die Deutsche Bahn die im Nahverkehr erprobten, roten Doppelstockwagen als Ersatz für die alternden ICs einsetzen.

          Ab Ende 2013 sollten sie zunächst auf drei Linien mit 27 Zügen und bis zu 200 Wagen fahren, sagten Unternehmensvertreter am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Die Doppelstockwagen (Dosto) würden dann künftig mit bis zu 190 Kilometer pro Stunde unterwegs sein. Dafür wird derzeit die Zulassung beim Eisenbahnbundesamt auf den Weg gebracht. Im Nahverkehr dürfen sie maximal 160 Kilometer pro Stunde fahren. Ein Bahn-Sprecher wollte sich nicht zu den Plänen äußern.

          Siemens gegen Bombardier

          Das Projekt „Dosto-Spezial“ soll auch auf die Schiene gebracht werden, weil sich das Feilschen zwischen der Bahn und Siemens um die Bestellung von 130 sogenannten ICx-Zügen hinzieht. Bis zum Jahresende wird es nach Angaben aus Industrie- und Bahnkreisen nicht den ursprünglich angepeilten Vertrag geben. Strittig seien vor allem Haftungsregelungen mit denen sich die Bahn nach den Erfahrungen mit Pannen bei ICEs umfassend absichern will. Daher gibt es auch noch keine Einigung beim Preis. Pro Zug soll er um die 20 Millionen Euro betragen, womit sich das Auftragsvolumen auf rund 2,6 Milliarden Euro belaufen könnte.

          Siemens erklärte, das Unternehmen werde „keine Vereinbarung akzeptieren, die untragbare wirtschaftliche Risiken birgt“. Eine Lösung müsse für beide Seiten - also sowohl für Siemens als auch für die Bahn - wirtschaftlich tragfähig sein. Auf einen Zeitpunkt für einen Vertragsabschluss wollte sich der Industriekonzern nicht festlegen.

          Die 130 ICx-Züge sollen zunächst die IC ersetzen. Mit einer Kaufoption auf weitere 76 Triebzüge soll danach auch der ICE 1 aus dem Verkehr genommen werden. Selbst bei einem Vertragsabschluss in der ersten Jahreshälfte 2011 würden erste Züge aber wohl nicht vor 2015 auf den Gleisen stehen können. Daher besteht dringender Bedarf für neue Züge.

          Die Doppelstockwagen werden von Bombardier geliefert. Die Bahn hat mit dem Unternehmen bereits einen Vertrag für bis zu 800 der klimatisierten Wagen abgeschlossen. In diesem Rahmen könnten auch die leicht modifizierten Doppelstockwagen bestellt werden, die von Loks gezogen werden und anders als die neueren ICEs keinen Antrieb in den einzelnen Zugabschnitten haben. Die Doppelstockwagen können auch Fahrräder transportieren. Die Wagen würden dann in den Fernverkehrsfarben weiß mit rotem Streifen ausgeliefert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.