https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/fake-news-auf-spotify-neil-young-droht-mit-loeschung-seiner-musik-17750126.html

Falschinformationen zu Impfung : Neil Young droht Spotify mit Löschung seiner Musik

Neil Young bei einem Auftritt 2018 Bild: AFP

Der kanadische Musiker wirft dem Streamingdienst vor, nichts dagegen zu unternehmen, dass Star-Podcaster Joe Rogan Falschinformationen über Impfungen gegen Covid 19 verbreitet. Als Konsequenz droht er mit dem Rückzug seiner Werke.

          2 Min.

          Neil Young hat Musikstreaming-Marktführer Spotify damit gedroht, seine Musik von der Plattform entfernen zu lassen und dies mit Äußerungen des Podcasters Joe Rogan („The Joe Rogan Experience“) zu Covid-19-Impfstoffen begründet. In einem mittlerweile nicht mehr abrufbaren Brief auf Youngs Webseite, aus dem verschiedene Medien zitieren, hieß es, Spotify verbreite mit dem Podcast Falschinformationen über Impfungen, die potentiell tödlich sein könnten für all jene, die sie glaubten.

          Benjamin Fischer
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Mit ungefähr 11 Millionen Hörern pro Folge sei Rogans Podcast, der exklusiv auf Spotify verfügbar ist, der größte der Welt. Spotify wiederum habe eine Verantwortung, gegen Desinformation auf seiner Plattform vorzugehen. „Sie können Rogan oder Young haben. Nicht beide“, heißt es in dem Brief weiter. Adressiert war das Schreiben zufolge an Youngs Manager Frank Gironda, der gegenüber der Seite „The Daily Beast“ dessen Echtheit bestätigte, sowie an Warner Music, über die der Vertrieb seiner Aufnahmen läuft. 

          Rogan steht nicht das erste Mal in der Kritik

          Es ist nicht das erste Mal, dass der 54 Jahre alte Podcaster und Mixed-Martial-Arts-Kommentator Joe Rogan im Zuge der Pandemie in den Fokus gerät. Erst kürzlich hatten rund 270 Ärzte, Wissenschaftler und Beschäftigte im Gesundheitswesen einen offenen Brief veröffentlicht, in dem sie Rogan das Verbreiten von Falschinformationen und Verschwörungstheorien vorwarfen. Die Unterzeichnern nahmen unter anderem Bezug auf eine Folge von Ende Dezember, in der der US-Virologe Robert Malone zu Gast war. Dieser forschte einst an der mRNA-Technologie, steht aber seit geraumer Zeit wegen Aussagen zu Impfungen in der Kritik. In der Show mit Rogan erklärte er unter anderem, dass ein Teil der Bevölkerung im Prinzip “hypnotisiert“ werde, um zu glauben, was Medien und etwa Präsidentenberater Anthony Fauci zu Impfungen sagten.

          Rogan selbst hatte sich im September 2021 mit Covid 19 infiziert und kurz darauf erklärt, zur Behandlung unter anderem das Entwurmungsmittel Ivermectin genommen zu haben. Zuvor hatte er im April 2021 schon Kritik auf sich gezogen, als er sagte, junge, gesunde Menschen sollten sich eher nicht impfen lassen. Später ergänzte er, man solle nicht auf ihn hören, er sei ja kein Arzt.

          Spotify kommentierte den Fall auf Anfrage der F.A.Z. nicht. Der schwedische Streamingdienst hatte sich 2020 im Zuge seiner Podcast-Offensive für rund 100 Millionen Dollar die Lizenz zum exklusiven Vertrieb des Podcasts gesichert. Youngs Musik war derweil bis zum Dienstagnachmittag auf Spotify noch verfügbar.

          Der zweifache Grammy-Gewinner hat auf dem Dienst rund sechs Millionen monatliche Hörer. Sein aktuelles Album „Barn“ mit der Band Crazy Horse erschien Mitte Dezember 2021. Anfang Januar des vergangenen Jahres hatte Young 50 Prozent der Rechte an Text und Komposition von 1180 Songs an den Fonds Hipgnosis verkauft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis