https://www.faz.net/-gqe-8hlsp

Ex-VW-Chef Pischetsrieder : 50 Millionen Euro Verdienst nach der Ablösung

  • Aktualisiert am

Bernd Pischetsrieder Bild: dpa

Nach seiner Ablösung als VW-Chef soll Bernd Pischetsrieder weiter Gehalt bekommen haben. Fünf Jahre lang. Für wenig Arbeit.

          Der ehemalige VW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder soll auch nach seiner Ablösung jahrelang ein Millionengehalt bekommen haben. Laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ summiert sich das Gehalt in fünf Jahren auf 50 Millionen Euro. Es geht um die Zeit von der Ablösung Pischetsrieders im November 2006 bis zum Auslaufen seines Vertrags im April 2012. Der Vertrag war erst kurz vor der Ablösung verlängert worden. Der Aufsichtsrat hatte sich damals dagegen entschieden, Pischetsrieder eine Abfindung zu zahlen.

          Pischetsrieders Gehalt sei in jener Zeit ähnlich hoch gewesen wie das seines Nachfolgers Winterkorn, der schon im Amt war, heißt es in dem Bericht. Pischetsrieder habe für dieses Geld ein bis zwei Tage im Monat für Volkswagen gearbeitet. Die „Bild am Sonntag“ zitiert ungenannte Personen aus Pischetsrieders Umfeld damit, der Geschasste habe sich damit an VW-Patriarch Ferdinand Piëch rächen wollen.

          Pischetsrieder selbst wollte sich gegenüber der „Bild am Sonntag“ zu dem Bericht nicht äußern.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Topmeldungen

          Keiner hat mehr Tore in einem DFB-Pokalfinale erzielt: Robert Lewandowski trifft für den FC Bayern.

          3:0 gegen Leipzig : Der FC Bayern gewinnt den DFB-Pokal

          Nach dem Meistertitel in der Fußball-Bundesliga sichert sich der FC Bayern München nun das Double. Das Team von Trainer Kovac setzt sich im Pokalfinale gegen RB Leipzig durch. Lewandowski stellt einen beeindruckenden Rekord auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.