- Aktualisiert:
https://www.faz.net/-gqi-ajg1e
Ex-Opel-Chef Lohscheller verlässt Vin Fast nach einem halben Jahr

Der ehemalige Opel-Chef Michael Lohscheller kehrt nach F.A.Z.-Informationen nach Europa zurück. Er war erst im Sommer zu Vinfast nach Vietnam gewechselt.

Michael Lohscheller
© Maximilian von Lachner
Michael Lohscheller

Michael Lohscheller verlässt nach nur einem halben Jahr den vietnamesischen Autohersteller Vinfast wieder. Wie das Unternehmen auf Anfrage der F.A.Z. bestätigt, kehrt Lohscheller „aus persönlichen Gründen“ nach Europa zurück. Er war im Sommer nach Vietnam gewechselt, nachdem er zuvor die Leitung des Rüsselsheimer Autohersteller Opel aufgegeben hatte oder aufgeben musste. Seither führt Opel der von Renault-Deutschland dorthin gewechselte Uwe Hochgeschurtz.

Lohscheller sollte in dem privaten Mischkonzern Vingroup die Autosparte Vinfast Global leiten und mit ihren Elektroautos zu internationaler Expansion führen. Der ehrgeizige Plan, unter anderem Tesla anzugreifen, steckt noch in der Kinderschuhen. Vinfast ist bislang vor allem auf dem Heimatmarkt tätig und versucht sein Glück insbesondere mit einem neuen SUV, das sich freilich äußerlich und technisch kaum aus der Masse abhebt. Das Unternehmen stellt daneben schon elektrische Busse und Roller her.

Größter Anteilseigner an der Vingroup ist der Milliardär Pham Nhat Vuong. Lohscheller sagte seinerzeit, er sei von den Wachstumsmöglichkeiten angezogen. Womöglich sind die doch nicht so groß oder weiter entfernt als gedacht. Die Position als Chefin der Autosparte übernimmt die schon als Vice Chairwoman in der Vingroup tätige Vietnamesin Le Thi Thu Thuy.