https://www.faz.net/-gqe-7md6q
Carsten Knop

Ethische Standards : Apples Verantwortung

  • -Aktualisiert am

Apple will künftig auf den Einsatz von Rohstoffen verzichten, die in Konfliktregionen gefördert werden. Das ist ehrenwert. Und schwierig.

          1 Min.

          Angesichts des Misstrauens, das weltumspannend tätigen Großkonzernen entgegengebracht wird, wenn es um die Einhaltung fairer Arbeitsbedingungen geht, mag man es auch selbst kaum glauben. Aber der amerikanische Elektronikkonzern Apple scheint sich die Berichte von Selbstmorden in den Fabriken des taiwanesischen Auftragsherstellers Foxconn vor einigen Jahren tatsächlich zu Herzen genommen zu haben.

          Nun kann man die Fortschritte in den Verbesserungen der Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern nicht im Einzelnen überprüfen, doch was Apple in seinem jüngsten 40-seitigen Bericht zu diesem Thema aufzählt, ist eindrucksvoll. Mehr geht immer, aber so weit wie Apple sind in den vergangenen Jahren auch nur wenige gekommen.

          Und die Aufgabe ist gewaltig, denn mehr als 1 Million Menschen sind mit der Herstellung von Teilen für Apple befasst. Hier den Überblick zu behalten, ist eine gewaltige Aufgabe. Apple unternimmt einen ernstzunehmenden Versuch.

          Offensichtlich weiß der Vorstand um den Wert seiner Marke und welchen Schaden nachhaltig schlechte Nachrichten auf dem Gebiet der sozialen Verantwortung haben können. Diese Erkenntnis darf sich gerne allenthalben durchsetzen.

          Weitere Themen

          Baubranche steigert Umsätze

          Zur Corona-Zeit : Baubranche steigert Umsätze

          Auch in der Corona-Zeit herrscht auf Baustellen reger Betrieb. Im April sind die Erlöse im Bauhauptgewerbe gestiegen. Doch die Baupreise steigen weniger stark.

          Topmeldungen

          Eines der großen Anliegen unserer Zeit: Nach der Demo bleibt das durchweichte Schild.

          Kampf um Meinungsfreiheit : Das große Unbehagen

          Mehr als 150 Intellektuelle protestieren gegen ein erstickendes Meinungsklima und Repressalien gegen Andersdenkende. Dabei werfen sie vor allem dem Journalismus, den Wissenschaften und Künsten Intoleranz und Moralisieren vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.