https://www.faz.net/-gqe-82v8z

Nach Mallorca : Erste Flieger von der BER-Südbahn gestartet

  • Aktualisiert am

Der erste Flug von der Südbahn des neuen Hauptstadtflughafens ging nach Mallorca. Bild: dpa

Viele Eröffnungstermine sind geplatzt, nun sind aber zumindest auf der Südbahn die ersten Flugzeuge auf dem neuen Hauptstadtflughafen gestartet. An diesem Samstag sollen dort 130 Maschinen starten und landen.

          Die ersten Flugzeuge auf der südlichen Start- und Landebahn des neuen BER-Hauptstadtflughafens sind abgehoben. Unter anderem machte sich gegen 5.35 Uhr an diesem Samstagmorgen ein Airbus A320 von Condor auf den Weg nach Palma de Mallorca, wie die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH mitteilte. Eine Boeing B737 von Pegasus Airlines aus Istanbul setzte um 5.55 Uhr als erstes Flugzeug zur erfolgreichen Landung an. Insgesamt sollen heute rund 130 Maschinen abheben und landen. Die Flüge seien eine wichtige Voraussetzung dafür dass die Nordbahn saniert wird. Ab dem 24. Oktober sollen dort künftig Flugzeuge starten; die Südbahn werde nur vorübergehend genutzt.

          Unterdessen haben nach der mehrfach geplatzten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens 60 Unternehmen Schadenersatzforderungen gestellt. Viele Forderungen seien nicht begründet, sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage. Außerdem seien drei Klageverfahren anhängig. Mit den meisten betroffenen Firmen habe die Flughafengesellschaft FBB wirtschaftlich tragfähige Ersatzlösungen gefunden. So seien Mietflächen am Flughafen Tegel geschaffen worden oder Vertragslaufzeiten geändert worden.

          Auf dem Flughafen soll es demnach künftig 150 Läden, Imbisse, Autovermieter und andere Gewerbe geben. 71 Unternehmer haben entsprechende Verträge abgeschlossen. In einem Jahr soll der
          Flughafen bis auf Restarbeiten fertig sein und nach Abnahme und Probebetrieb im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen - nach vier abgesagten Terminen und fünf Jahre später als geplant.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Streit : Boris Johnson und der „Hinterhalt“

          Während der Brexit-Streit jetzt auch den Supreme Court beschäftigt, empören sich viele Politiker und Medien über etwas anderes: die „Demütigung“ ihres Premiers auf der missratenen Pressekonferenz mit Luxemburgs Ministerpräsident Bettel.

          Wahlkampf in Amerika : Links unterm Triumphbogen

          Elizabeth Warren begeistert bei einem Auftritt Tausende New Yorker. Die Senatorin will für die Demokraten um das Präsidentenamt kandidieren – und die Macht in die Hände der Arbeiter legen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.