https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/energiekrise-auch-airbus-setzt-jetzt-auf-wasserstoff-flugzeuge-18287841.html

Stuttgarter Unternehmer Kallo : Der Wasserstoff-Pilot

Josef Kallos Flugzeug im Hangar am Flughafen Stuttgart Bild: Maximilian von Lachner

Josef Kallo arbeitet in Stuttgart an Brennstoffzellen-Flugzeugen. Die Energiekrise belebt sein Geschäft. Aber jetzt muss er gegen Airbus antreten.

          6 Min.

          Fast liebevoll tätschelt Josef Kallo das Flugzeug, das die Luftfahrt revolutionieren soll. Einige Abdeckungen sind abgenommen, der Blick ist frei auf ein Gewirr aus Kabeln und Leitungen, die zwischen den Batterien und Tanks verlaufen. Kallo erläutert, wie der Wasserstoff aus den Tanks in die Brennstoffzelle fließt, wo er mit dem Sauerstoff reagiert und Energie erzeugt. Im Hintergrund arbeiten einige Techniker.

          Gustav Theile
          Wirtschaftskorrespondent in Stuttgart.

          Kallo ist schon so lange Pionier der Wasserstoff-Fliegerei, dass man ihn gleichzeitig fast als Veteran bezeichnen müsste. Seit Jahrzehnten arbeitet er am klimaneutralen Fliegen. Lange bevor die Klimakrise und der Krieg in der Ukraine die Rohstofffrage mit neuer Wucht ins Bewusstsein der Allgemeinheit riefen, lange bevor Bundeskanzler, Wirtschaftsminister und Konzernchefs öffentlichkeitswirksam Wasserstoff-Partnerschaften verkündeten, forschte er schon an alternativen Antrieben in der Luftfahrt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.
          „Helden Russlands“: Putin stößt mit Soldaten nach ihrer Auszeichnung am 08. Dezember 2022 im Kreml an.

          Russlands Ukrainekrieg : Prosit für Putin

          Moskaus Gerichte verurteilen einen Oppositionellen nach dem anderen. Und Russlands Präsident verleiht Auszeichnungen wie am Fließband. Weiterhin behauptet der Kreml, auf dem einzig richtigen Kurs zu sein.