https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ende-gut-alles-gut-18041550.html

Siemens Energy : Ende gut, alles gut?

  • -Aktualisiert am

Eine Komplettübernahme von Siemens Gamesa bewerten Aktionäre des Mutterkonzerns Siemens Energy positiv. Die internen Probleme wären damit allerdings nicht direkt behoben.

          1 Min.

          Endlich, dürfte so mancher Investor von Siemens Energy an diesem Mittwoch gedacht haben. Monatelang mussten sie mitansehen, wie die Windkraft-Tochtergesellschaft Gamesa die Bilanzen der deutschen Muttergesellschaft belastete. Immer wieder wurde deshalb die Komplettübernahme der spanischen Gesellschaft gefordert, um voll durchgreifen zu können. Nun erwägt das deutsche M-Dax-Unternehmen nach eigener Aussage, die restlichen Anteile zu kaufen und Gamesa dann von der spanischen Börse nehmen zu wollen, wie Siemens Energy mitteilte. Auch wenn noch offen ist, ob es auch so kommt, so sehen Investoren darin ein positives Signal. Die vielen hausgemachten Probleme der Spanier hatte bisher schließlich keiner der entsandten Manager in den Griff bekommen – auch wenn dem seit einigen Wochen amtierenden neuen Gamesa-Chef Jochen Eickholt viele Vorschusslorbeeren eingeräumt werden. Intern ist er schließlich als Troubleshooter und Zwei-Wochen-Jochen bekannt. Und dennoch: Eine Komplettübernahme wäre ein Milliardenprojekt, das es zu stemmen gälte. Die internen, strukturellen Probleme wären damit dennoch nicht mit einem Wisch vom Tisch – wohl aber gingen die Aufräumarbeiten etwas leichter und schneller.

          Ilka Kopplin
          Wirtschaftskorrespondentin in München.

          Jetzt mit F+ lesen

          Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein: Gefangennahme des Piraten Edward Teach, genannt Blackbeard, gemalt von Jean Leon Gerome Ferris (1863–1930)

          Seeräuber-Geschichten : Der seltsame Reiz der Piraterie

          Piraten sind gewaltbereite Kriminelle. Auf ihren Schiffen haben sie rechtsfreie Räume errichtet und wandelten illegal erworbenen Besitz in Vermögen um. Warum bloß schwärmen Historiker und Ökonomen so oft von ihnen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.