https://www.faz.net/-gqe-8ms15

Quartalsbilanz : Tesla überrascht mit schwarzen Zahlen

  • Aktualisiert am

Tesla-Chef Elon Musk bei der Präsentation eines seiner neuen Modelle Bild: Reuters

Nach den vielen schlechten Nachrichten der vergangenen Monate kann Tesla-Chef Elon Musk eine überraschend gute Bilanz vorlegen. Ein Geschäftsmodell zeigte sich als besonders ergiebig.

          1 Min.

          Tesla schreibt zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren schwarze Zahlen. Der amerikanische Elektroauto-Pionier verwies am Mittwoch auf Rekordauslieferungen sowie den Verkauf von Emissionspunkten an andere Hersteller, die zum Gewinn von 22 Millionen Dollar im dritten Quartal beigetragen hätten. Der Umsatz habe sich auf 2,3 Milliarden Dollar mehr als verdoppelt.

          Die Einführung des Massenmarkt-Fahrzeuges Model 3 ist weiter auf Kurs für die zweite Hälfte 2017 und wird Tesla-Chef Elon Musk zufolge wohl doch kein neues Kapitel erfordern. Im laufenden Quartal sei ebenfalls ein Gewinn denkbar, kündigte er an.

          Telsa hatte bereits Anfang des Monats erklärt, im Sommer sei die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge um 70 Prozent gestiegen. Die Amerikaner halten hier weiter am Ziel von 50.000 Fahrzeugen in der zweiten Jahreshälfte fest.

          Zum Gewinn trugen fast 139 Millionen Dollar aus dem Verkauf sogenannter „zero emission vehicle credits“ bei. Der Erwerb entsprechender Emissionspunkte erlaubt es Autobauern in Kalifornien, sich von der Pflicht zur Herstellung von Elektrofahrzeugen freikaufen. Da Tesla ausschließlich E-Autos fertigt, kann es seine Punkte verkaufen. Das Unternehmen habe nun etwa so viele dieser ZEV Credits verkauft wie im ganzen Jahr 2014, sagte der Analyst Jeffrey Osborne von Cowen. „Das ist ein Geschäft mit fast 100 Prozent Gewinn.“

          Probleme mit Autopilot

          Der Autobauer hat schwierige Monate hinter sich. Im Mai kam ein Tesla-Fahrer bei einem Unfall ums Leben, nachdem er den Autopiloten eingeschaltet hatte. Anfang August gab Musk dann den umstrittenen Kauf von SolarCity für 2,6 Milliarden Dollar bekannt. Tesla legte das 13. Quartalsminus in Folge vor. Zudem kündigten die Kalifornier an, unter anderem für die Entwicklung des Model 3 neues Kapitel einsammeln zu wollen.

          Das für die Massenfertigung angelegte Modell werde wohl doch „keinerlei zusätzliches Kapital“ benötigen, erklärte Musk nun. Der Gewinn im Quartal könnte auch Kritiker besänftigen, die von seinen Plänen weniger überzeugt sind: Binnen drei Jahren die Produktion von Elektroautos zu verzehnfachen sowie dem Kunden ein umweltschonendes System anzubieten, das mit Solarzellen auf dem Dach beginnt und mit dem Elektroauto in der Garage endet. Tesla-Aktien legten nachbörslich vier Prozent zu, SolarCity-Titel drei Prozent.

          Elektroautohersteller : Tesla will Autopilot für alle Modelle einführen

          Weitere Themen

          Flixbus übernimmt „Greyhound“ Video-Seite öffnen

          Bekannte US-Fernbuslinie : Flixbus übernimmt „Greyhound“

          Flixmobility hat das US-amerikanische Busunternehmen Greyhound übernommen. Die GmbH mit Sitz in München teilte am Donnerstag mit, dass sie die Firma mit den ikonischen blau-silbernen Bussen für 46 Millionen Dollar von der britischen FirstGroup gekauft habe.

          Topmeldungen

          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.