https://www.faz.net/-gqe-9v6uh

Luca de Meo : Ehemaliger Seat-Chef könnte zu Renault wechseln

Schon bald bei Renault? Luca De Meo Bild: Reuters

Als Seat-Chef ist Luca De Meo überraschend zurückgetreten – nun gibt es Spekulationen, dass er zu Renault wechseln könnte. In Frankreich war er schon mal. Der Chefposten wäre krönender Abschluss seiner Karriere.

          3 Min.

          Den Beitrag, den Luca De Meo zum Volkswagen-Konzern leisten sollte, hat der frühere Vorstandschef Martin Winterkorn als „Killer Application“ beschrieben, eine unwiderstehliche Erfolgskombination. Das komme heraus, wenn man italienische Kreativität mit deutscher Systematik kombiniere.

          Tobias Piller

          Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland mit Sitz in Rom.

          Diesen Startvorteil hat De Meo ausgiebig genutzt. Von der ersten Position als Marketingchef für Produkte mit dem Volkswagen-Emblem 2009 stieg De Meo drei Jahre später zum Marketingvorstand bei Audi auf. 2015 folgte dann die Beförderung auf seinen ersten Chefposten, als Präsident der spanischen Konzernmarke Seat. Dort ist De Meo nun zurückgetreten, inmitten von Spekulationen, dass er künftig die Position des Renault-Chefs übernehmen werde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+