https://www.faz.net/-gqe-9utmq

E-Mobilität : Volkswagen will Ziele schneller erreichen

  • Aktualisiert am

Das Modell ID.3 bei einer Präsentation im VW-Werk Zwickau Bild: dpa

Der Autokonzern will nun schon bis 2023 eine Million Elektroautos produzieren. Für 2025 hat sich das Unternehmen ebenfalls ein ambitioniertes Ziel gesetzt.

          1 Min.

          Volkswagen will bei Produktion und Verkauf von Elektroautos schneller vorankommen als bisher geplant. Das Ziel von einer Million produzierten E-Autos soll nun Ende 2023 und damit zwei Jahre früher als angepeilt erreicht werden, wie der Dax-Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Für das Jahr 2025 strebt das Unternehmen nun 1,5 Millionen produzierte Elektroautos der neuen ID-Familie an.

          Erst im November war im VW-Werk in Zwickau die Produktion des ID.3 angelaufen. Die Wolfsburger wollen sich mit ihrem ersten vollelektrischen Fahrzeug im Massengeschäft für E-Autos etablieren. Das Fahrzeug soll auch die Grundlage für weitere Varianten mit alternativem Antrieb werden.

          Volkswagen will im Markt für E-Autos zum Weltmarktführer werden und damit Konkurrenten wie den US-Konzern Tesla abhängen. Bis 2024 will die Kernmarke des weltgrößten Autobauers wie schon bekannt 11 Milliarden Euro in den Ausbau der E-Mobilität stecken, konzernweit sind es 33 Milliarden Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Warten auf die Corona-Welle : Wann kommt der Sturm?

          Deutschlands Kliniken bereiten sich auf eine Herausforderung von historischem Ausmaß vor. In einer besonderen Situation: die Geburtshilfe. Wie gut ist Deutschland gewappnet für das, was da kommt?

          Bolsonaro empört Brasilianer : Der letzte Corona-Leugner

          Die Gouverneure fordern die Brasilianer auf, wegen der Pandemie zu Hause zu bleiben. Der Präsident hält mit einer PR-Kampagne dagegen. Unterstützer gehen auf Distanz. Muss Bolsonaro bald um sein Amt kämpfen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.