https://www.faz.net/-gqe-7iteh

E-Mobilität : Elektroauto-Pionier Tesla will deutschen Markt erobern

  • Aktualisiert am

Der Tesla S soll auch in Deutschland ein Verkaufsschlager werden. Bild: AP

In Deutschland will der Hersteller Tesla 10.000 Autos pro Jahr verkaufen und eine landesweites Netz an Ladestationen aufbauen. Strom tanken soll für die Kunden kostenlos sein.

          Der Elektroauto-Pionier Tesla nimmt den deutschen Markt ins Visier. „Ich wette, dass wir hier ab Ende 2014 rund 10.000 Autos pro Jahr verkaufen können“, sagte Tesla-Chef Elon Musk der „Welt am Sonntag“. Musk will auch in Europa, vorrangig in Deutschland, ein Netz von Ladestationen aufbauen. „Bis Ende März 2014 soll die Hälfte Deutschlands mit Schnellladestationen abgedeckt sein, bis Ende 2014 das ganze Land. Das sind 40 bis 50 Stationen“, fügte er hinzu.

          Diese würden mit Sonnenkollektoren betrieben. „Unsere Devise lautet: Ein Tesla-Fahrer soll nicht mehr fürs Autofahren brauchen als Sonnenlicht. Und selbst die daraus gewonnene Energie ist für unsere Kunden kostenlos“, sagte der Chef der kalifornischen Edelschmiede. Bis Ende kommenden Jahres soll es 25 Niederlassungen von Tesla in Deutschland geben.

          Spitzenreiter in Norwegen

          In Norwegen hat Teslas 416 PS starker Elektro-Sportwagen den VW Golf vom ersten Platz der Zulassungsstatistik verdrängt - dank großzügiger Steuervergünstigungen und wegfallender Mautgebühren in dem skandinavischen Land, das so die Stromautos fördern will. Auch in den Vereinigen Staaten, dem Heimatmarkt Teslas, gibt es eine große Nachfrage nach dem Tesla S. In diesem Jahr sind dort nach Schätzungen 14.300 Wagen verkauft worden. In Norwegen lassen sich Interessenten auch nicht von einem Brand eines Teslas in der Nähe von Seattle abschrecken.

          In drei Jahren komme Tesla mit einem kleineren Modell auf den Markt. „Für uns wird das ein riesiger Sprung, weil wir bei den Stückzahlen von 21.000 pro Jahr wie beim Model S auf 250.000 wachsen“, sagte Musk. Die Kalifornier hatten überraschend nach dem ersten Quartalsgewinn in der zehnjährigen Firmengeschichte zu Jahresanfang auch im zweiten Vierteljahr einen Überschuss eingefahren. Die Tesla-Aktie hat in den vergangenen zwölf Monaten gut 500 Prozent zugelegt.

          Weitere Themen

          Alles auf Wiederaufbau Video-Seite öffnen

          Ölkonzern in Saudi-Arabien : Alles auf Wiederaufbau

          Der Ölkonzern Saudi Aramco will die Produktion in Churais nach den Drohnenangriffen bis Monatsende wieder voll aufnehmen. Rund um die Uhr arbeiten Mitarbeiter am Wiederaufbau.

          Topmeldungen

          Carola Rackete war sichtlich bewegt von der Masse an Menschen, die ihr gegenüberstand.

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.

          Klimapolitik : Der Offenbarungseid der Merkel-Ära

          Der Klimaschutz in Deutschland muss nicht nur das Klima retten. Die Koalition denkt auch an sich. Zwischen Protestkultur von links und rechts sucht sie den Mittelweg.
          Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff von der Demokratischen Partei, am Donnerstag im Kongress

          Whistleblower belastet Trump : Die Spur führt nach Kiew

          Ein Mitarbeiter des Geheimdienstes macht Donald Trump schwere Vorwürfe. Dessen Regierung versuchte, die Informationen des Whistleblowers zu unterdrücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.