https://www.faz.net/-gqe-wfye

Drogerien : Schlecker startet noch im Februar mit Arzneimitteln

  • Aktualisiert am

Schlecker bietet noch im Februar Arzneimittel übers Internet an Bild: ddp

Die Drogeriemarktkette Schlecker verkauft noch in diesem Monat apothekenpflichtige Arzneimittel - über das Internet. Das Unternehmen kündigte um bis zu 45 Prozent niedrigere Preise an.

          Die größte deutsche Drogeriemarktkette Schlecker will noch im Februar in das Geschäft mit apothekenpflichtigen Arzneimitteln einsteigen. Über die niederländische Online-Versandapotheke Vitalsana.eu sollen zunächst rezeptfreie Medikamente angeboten werden, später auch rezeptpflichtige Arzneimittel. Damit bestätigte das Unternehmen Gerüchte, die schon lange in der Branche kursieren.

          Schlecker wies darauf hin, dass das Unternehmen schon seit mehr als 30 Jahren freiverkäufliche Arzneimittel in seinen Läden anbiete und in Tschechien fünf Apotheken betreibe. In der ersten Phase könne über Vitalsana nur per Internet bestellt werden. Später sollen auch Prospekte in den Schlecker-Filialen ausliegen und die Bestellung per Telefon, Fax oder Post möglich sein. Das Unternehmen verspricht bis zu 45 Prozent Kosteneinsparungen im Vergleich zur Preisempfehlung vieler rezeptfreier Medikamente.

          Schlecker folgt den Konkurrenten dm und Rossmann

          Zuletzt hatte es geheißen, der für Februar geplante Start werde wegen Eil-Klagen auf unbestimmte Zeit verschoben. Schlecker folgt mit dem Arzneiversand dem Beispiel der Konkurrenten dm und Rossmann. Die großen deutschen Lebensmittelketten dagegen haben offenbar kein großes Interesse an einem Einstieg: Sowohl Edeka als auch Rewe äußerten sich zunächst ablehnend.

          Weitere Themen

          Indien verbietet E-Zigaretten Video-Seite öffnen

          Todesfälle durch Vaping : Indien verbietet E-Zigaretten

          In letzter Zeit kam es aber vermehrt zu Lungenkrankheiten und sogar Todesfällen, die Ärzte auf das sogenannte Vaping zurückführen. Viele Regierungen stören sich auch daran, dass die Industrie gezielt Jugendliche anspricht.

          Topmeldungen

          Das war nichts: Gegen Arsenal ist die Eintracht um Filip Kostic unterlegen.

          Heimdebakel in Europa League : Am Ende fällt die Eintracht auseinander

          Achtbarer Auftritt, bitteres Resultat: Frankfurt erspielt sich beim Start in die Europa League Torchancen in Hülle und Fülle, muss sich aber dem FC Arsenal geschlagen geben. In der nächsten Partie wird ein wichtigen Spieler fehlen.
          Signale des Bewusstseins, im Computer rekonstruiert: links ein fast bewusstloser Komapatient, rechts ein Gesunder, in der Mitte ein Komapatient mit Bewusstsein.

          Wegen Fehlverhaltens : Urteil gegen den Primus der Hirnforschung

          Der weltbekannte Hirnforscher Niels Birbaumer behauptet, Locked-In-Patienten wieder kommunikationsfähig zu machen. Jetzt hat ihn die DFG wegen Fehlverhaltens verurteilt. Er will trotzdem weitermachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.