https://www.faz.net/-gqe-8fuae

Lebensmittel : dm nimmt Hanfproteinpulver aus den Regalen

  • Aktualisiert am

Nach einem Rückruf von Veganz hat dm ein Hanfproteinpulver erst einmal aus seinen Regalen genommen. Bild: dpa

Die Drogeriemarkt-Kette dm nimmt ein Proteinpulver aus den Regalen, weil es eine für Kleinkinder zu hohe Dosis eines Rauschmittel enthält. Es kommt aber wieder.

          1 Min.

          Nach einem Rückruf der Firma Veganz nimmt der Drogeriemarkt-Konzern dm ein Hanfproteinpulver aus den Regalen. Die Ware sei bereits am Dienstagmorgen aus den bundesweit rund 90 betroffenen Märkten verschwunden und werde vernichtet, bestätigte ein Sprecher des Karlsruher Konzerns einen Bericht des SWR.

          Zuvor hatte das Portal Lebensmittelwarnung die Warnung veröffentlicht. Der in dem Pulver enthaltene Anteil des berauschenden Wirkstoffs THC könne, falls das Pulver Kindernahrung beigemischt werde, für Zwei- bis Dreijährige deutlich zu hoch sein. Das Produkt wird ausschließlich über Filialen von dm vertrieben.

          Die Drogeriemarkt-Kette führt die veganen Produkte des Berliner Unternehmens Veganz erst seit etwa sechs Monaten in den rund 90 ausgewählten dm-Märkten. Ab Mai sollen rund 40 Produkte von Veganz in ganz Deutschland in allen mehr als 1700 dm-Märkten erhältlich sein. Das Hanfproteinpulver soll ebenfalls zurück in den Verkauf kommen - dann allerdings versehen mit entsprechenden Warnhinweisen.

          Weitere Themen

          Chinesen kaufen australischen Babymilch-Hersteller

          Umstrittener Deal : Chinesen kaufen australischen Babymilch-Hersteller

          In aller Welt kaufen Chinesen Milchpulver auf. Nun hat Australien die Übernahme eines Milchherstellers erlaubt. Das sorgt für Kritik. Viele befürchten, dass China damit seinen politischen Einfluss auf Canberra weiter ausbaut.

          Bahn ohne Plan

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. exklusiv : Bahn ohne Plan

          Eigentlich müsste es rund laufen bei der Deutschen Bahn, doch intern fliegen die Fetzen. In einem 15 Seiten langen Brief an Verkehrsminister Scheuer legt Konzernchef Lutz Rechenschaft ab.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.