https://www.faz.net/-gqe-w00l

Drogerie-Discounter : Schlecker schluckt Ihr Platz

  • Aktualisiert am

Auf Expansionskurs: Schlecker kauft Ihr Platz Bild: ddp

Die Drogeriekette Schlecker baut ihre Marktführerschaft in Deutschland weiter aus. Ende des Jahres übernimmt der Discounter den Konkurrenten Ihr Platz.

          1 Min.

          Der Discounter Schlecker übernimmt die Kette Ihr Platz und baut damit seine führende Stellung am deutschen Drogeriemarkt weiter aus. Schlecker kaufe das Osnabrücker Unternehmen von den Investoren Goldman Sachs und Fortress, teilte Ihr Platz am Donnerstag mit. Schlecker wolle Ihr Platz sowohl als Unternehmen als auch als Marke erhalten. Die Kartellbehörden müssen die Transaktion, die zum 31. Dezember umgesetzt werden soll, noch billigen. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

          Marktführer in Deutschland

          Ihr Platz hatte nach einer schweren Krise im Mai 2005 Insolvenz anmelden müssen. Nach dem Einstieg
          der Finanzinvestoren Goldman Sachs und Fortress wurden die Finanzen geordnet und ein neues
          Filialkonzept etabliert. Bereits im September 2006 hatte Goldman die Kette aber als erfolgreich restrukturiert bezeichnet. Ihr Platz beschäftigt rund 7000 Mitarbeiter in Deutschland und betreibt rund 700 Filialen vor allem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin. Dort firmieren die Ihr-Platz-Märkte unter drospa.

          Ihr Platz soll „Premium-Zweitmarke” bei Schlecker werden

          Schlecker mit Sitz in Ehingen in Baden-Württemberg ist bei Drogeriemärkten Marktführer in Deutschland und verfügt hier zu Lande über rund 10.800 Märkte. In Europa hat Schlecker weitere 3200 Märkte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor dem CDU-Parteitag : Wer wird Kanzlerkandidat?

          In Leipzig wird das große Schaulaufen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz erwartet. F.A.Z.-Ressortleiter Jasper von Altenbockum verrät im Video die Chancenverteilung und wen man nicht vergessen darf.
          Das Geburtshaus Hitlers (rechts) wurde mit einer Entschädigung von 812.000 Euro von seiner vorherigen Eigentürmerin enteignet.

          Hitlers Geburtshaus : Braunau braucht einen neuen Frame

          Hitlers Geburtshaus wird nach den Plänen des österreichischen Innenministers eine Polizeidienststelle. So soll es einer Erinnerung an den Nationalsozialismus entzogen werden. Manche finden: Es gäbe bessere Optionen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.