https://www.faz.net/-gqe-y5rk

Disneyland Paris : Micky Maus hat große Pläne

  • Aktualisiert am

Der Vergnügungspark wurde 1992 eröffnet Bild: AFP

Der Vergnügungspark Disneyland Paris soll erweitert werden. Der Betreiber spricht von einem neuen Themenpark, der als Ökodorf entworfen wird und etwa 1,8 Milliarden Euro kostet. Der Schönheitsfehler: Konkrete Zeitpläne gibt es bisher nicht. Auch woher die Mittel kommen sollen, bleibt vorerst offen.

          1 Min.

          Micky, Minni & Co wollen auf der Öko-Welle mitschwimmen. Ihr Comic-Reich Disneyland Paris - Europas meist besuchter Freizeitpark - soll um ein ökologisches Dorf erweitert werden. 1,8 Milliarden Euro soll es kosten, kündigte am Dienstag die Betreibergesellschaft Euro Disney SCA anlässlich der feierlichen Konzessionsverlängerung für den Park mit dem französischen Staat in Paris an.

          Wichtige Fragen bleiben allerdings offen: Die geplanten Investitionen wurden als „mittelfristig“ angekündigt. Konkrete zeitliche Vorgaben gibt es bisher nicht. Auch woher die Mittel kommen sollen, ist unklar. Die Geldspeicher der Betreiber sind nicht so gut bestückt wie es sich viele wünschten, seit der Park am 12. April 1992 seine Tore öffnete.

          In den Anfangsjahren blieben die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurück. Im Jahr 2004 konnte eine Pleite nur knapp abgewendet werden. Zwar hat Disneyland Paris inzwischen mit jährlich rund 15 Millionen Besuchern mehr als doppelt so viel Zulauf wie der Eiffelturm; doch finanziell blieb eine echte Erfolgsgeschichte im Osten von Paris nach Ansicht vieler Anleger bisher aus. Angesichts hoher Verluste drohte dem Park zeitweise sogar die Schließung. Die Freizeitattraktion hatte erst im Finanzjahr 2008 die Verlustzone verlassen.

          Bis zu acht Milliarden Euro Investitionen stellten die Betreiber jetzt in Aussicht, um dem französischen Staat die Konzessionsverlängerung für das Gelände in Marne-la-Vallée um weitere 13 Jahre (bis 2030) zu versüßen. Das Gelände des Vergnügungsparks wird dafür zudem von 1943 auf 2230 Hektar aufgestockt und entspricht somit etwa einem Fünftel der Fläche von Paris.

          Frankreich hatte einst bei der Beschaffung des Geländes geholfen sowie Autobahn-Anschlüsse und sogar einen Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge bis nach London und Brüssel gebaut. Zur Gruppe gehören neben Disneyland Paris das Vergnügungszentrum Disney Village, Hotels, ein Golfplatz und Kongresszentren sowie der zweite Park Walt Disney Studios.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump und die Republikaner : Ein Ende der blinden Gefolgsamkeit?

          Nach wie vor steht die breite Mehrheit der Republikaner hinter Donald Trump. Doch einzelne Republikaner erwägen bereits, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Amerikas Präsidenten zu unterstützen. Sie bewegen sich dabei auf einem schmalen Grat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.