https://www.faz.net/-gqe-a3tap

Zetsche verzichtet : Adieu Daimler

Wird nicht Aufsichtsratschef bei Daimler: Dieter Zetsche Bild: dpa

Dieter Zetsche will nicht länger Aufsichtsratschef von Daimler werden. Seine Entscheidung ist gut – für ihn und für Daimler.

          1 Min.

          Die letzte große Entscheidung auf seinem Daimler-Weg hat Dieter Zetsche selbst getroffen: Er will nicht Daimler-Aufsichtsratschef werden, hat er im exklusiven Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung angekündigt. Da klingt durch, dass ihm sein Rentnerdasein gefällt und dass er keine Lust hat auf Knatsch mit Investoren oder Managern, die ihm Vorwürfe wegen falscher Weichenstellung in der Vergangenheit machen.

           Zetsches Entscheidung ist auch gut für Daimler.  Schon längst wurde die Frage aufgeworfen, ob der einst gefeierte Vorstandschef nicht ein Bremsklotz für die notwendige Transformation sein würde. Die Frage wäre immer häufiger wiederholt worden, immer lauter und unangenehmer. Dieses Schauspiel erspart Zetsche sich selbst und vor allem dem Management.

          Vorstandschef Ola Källenius kann sich jetzt ganz der operativen und strategischen Arbeit widmen, ohne dass er auf seinen einstigen Förderer Rücksicht nehmen muss. Spannend wird nun, wen der bisherige Aufsichtsratschef Manfred Bischoff als seinen Nachfolger vorschlägt: Von China bis Klimaschutz sind viele Faktoren zu berücksichtigen, und in diesen Krisenzeiten ist Professionalität wichtiger denn je.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Gummi-Enten gegen Militärherrschaft Video-Seite öffnen

          Proteste in Thailand : Gummi-Enten gegen Militärherrschaft

          In Thailand forderten pro-demokratische Demonstranten eine Beschränkung der Befugnisse des Königshauses. Die Umstürze durch das Militär will die Bevölkerung nicht länger hinnehmen.

          Audi haftet für VW-Dieselmotor

          Abgasskandal : Audi haftet für VW-Dieselmotor

          Der Ingolstädter Autohersteller Audi muss seine Kunden auch für die vom Mutterkonzern Volkswagen entwickelten Motoren entschädigen. Das hat Oberlandesgericht München am Montag in mehreren Fällen entschieden.

          Topmeldungen

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.
          Seit 14 Jahren Bundestrainer: Joachim Löw coacht das deutsche Team auch bei der EM 2021

          Bundestrainer bleibt : Weiter so – mit Löw

          Der DFB hält auch nach dem Debakel in Spanien am Bundestrainer fest. Er werde nun alle nötigen Maßnahmen ergreifen, „um mit der Mannschaft eine begeisternde EM 2021 zu spielen“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.