https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/die-meistbesuchten-einkaufsstrassen-deutschlands-14299756.html

Passantenzählung : Die meistbesuchten Einkaufsstraßen Deutschlands

  • Aktualisiert am

Die Kölner Schildergasse Bild: pa/obs

Durch welche Einkaufsstraßen wälzen sich je Stunde die meisten Menschen? Der Spitzenplatz hat gewechselt.

          1 Min.

          Die Kölner Schildergasse ist die derzeit meistbesuchte Einkaufsstraße in Deutschland. Das geht aus einer Passantenzählung des Immobilienberatungsunternehmens JLL in 170 Einkaufsstraßen hervor. Mit bis zu 16.835 Menschen pro Stunde konnte sich die Domstadt ihren 2015 verlorenen Spitzenplatz zurückerobern, teilte JLL am Dienstag mit. Auf Platz zwei folgt die Neuhauser Straße in München (14.720 Passanten pro Stunde) und die Frankfurter Zeil (14.250 Passanten pro Stunde).

          Trotz der großen Beliebtheit des Onlinehandels ist die Zahl der Passanten in den vergangenen Jahren gestiegen: Insgesamt wurden durchschnittlich pro Stunde mehr als 708.000 Menschen in den betrachteten Straßen gezählt. Das sind 3000 mehr als im Fünfjahresschnitt.

          Blick vom Stachus in die Neuhauser Straße in München
          Blick vom Stachus in die Neuhauser Straße in München : Bild: Picture-Alliance

          „Die signifikanten Zuwächse in den Einkaufsstraßen vieler Städte belegen, dass der wachsende Online-Handel von den Kunden als Ergänzung, aber nicht als Ersatz wahrgenommen wird“, erklärte JLL. Nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens ist die Erhebung die umfangreichste ihrer Art in Deutschland. Gezählt wurde an einem Samstag drei Stunden lang an 170 Standorten.

          Weitere Themen

          Versager oder Gangster

          FAZ Plus Artikel: Vor dem Wirecard-Prozess : Versager oder Gangster

          Vorwurf des Bandenbetrugs, Bilanzfälschung und Untreue – Markus Braun, der frühere Chef von Wirecard, war entweder ein Idiot oder ein Gangster. In der kommenden Woche wird ihm und zwei Mitangeklagten der Prozess gemacht.

          Topmeldungen

          Geht’s voran?

          Hohe Hauspreise : Wohnen müsste nicht so teuer sein

          Die Zinsen steigen, doch die Immobilienpreise bleiben hoch. Dieses Jahr zeigt: Nicht die Spekulation ist schuld, sondern übertriebene Regeln.
          Eine Kryptowährung gerät ins Wanken: Bitcoin-Tokens unter Wasser

          Nach dem Kursrutsch : Warum der Bitcoin weiter fallen wird

          Es wäre verwegen, vom Bitcoin bald einen Anstieg zu erwarten. Niveaus im mittleren vierstelligen Bereich sind alles andere als ausgeschlossen. Wer ganz am Anfang dabei war, den wird das wenig schmerzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.