https://www.faz.net/-gqe-7neom

Rüstungsexporte : Deutschland liefert weniger Waffen ans Ausland

Exportschlager Leopard 2 Bild: dpa

Deutschland ist trotz deutlich reduzierter Exporte immer noch der drittgrößte Waffenlieferant der Welt. Einer der Hauptabnehmer ist Griechenland.

          Deutschland ist weiterhin der drittgrößte Rüstungsexporteur der Welt – aber die Waffenlieferungen ins Ausland sind um ein Viertel gefallen. Das zeigt die jährliche Handelsstatistik des Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstituts (Sipri). Die Rüstungsexperten vergleichen dabei Ausfuhren in den drei Jahren bis Ende 2013 mit dem Dreijahreszeitraum davor.

          Marcus Theurer

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Insgesamt ist der Anteil Deutschlands an den globalen Gesamtexporten von 10 Prozent auf 7 Prozent gesunken. Die wichtigsten Abnehmerländer für deutsche Rüstungsgüter sind die Vereinigten Staaten, Griechenland und Israel. Vor allem deutsche Lieferungen in Krisenregionen wie den Nahen Osten sind hierzulande politisch hoch umstritten. Fachleute kritisieren auch die undurchsichtige Genehmigungspraxis bei diesen brisanten Waffengeschäfte durch den geheim tagenden Bundessicherheitsrat.

          Deutschland ist nach Angaben der schwedischen Friedensforscher der größte Exporteur von U-Booten auf der Welt, ein Geschäft von dem vor allem Thyssen-Krupp profitiert. Im Export von Panzern ist Deutschland die Nummer zwei hinter Russland. Unter anderem liefern Krauss-Maffei Wegmann und Rheinmetall Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an das arabische Golfemirat Katar. Mehr Waffen als deutsche Unternehmen exportieren nur Konkurrenten aus den Vereinigten Staaten und Russland. China ist der viertgrößte Waffenlieferant. Die größten Importeure von Rüstungsgütern sind Indien, China und Pakistan.

          Weitere Themen

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Topmeldungen

          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.