https://www.faz.net/-gqe-9aqj7

Pechsträhne : Deutscher Bank droht Kartellklage in Australien

  • Aktualisiert am

Die Konzernzentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Bild: AFP

Die Pechsträhne der Deutschen Bank scheint nicht abreißen zu wollen. Jetzt droht dem deutschen Geldhaus auch noch eine Klage in Down Under.

          1 Min.

          Der Deutschen Bank droht in Australien eine Kartellklage im Zusammenhang mit Vorwürfen gegen die Australia and New Zealand Banking Group (ANZ). Es geht dabei um eine 2,3 Milliarden Dollar schwere Platzierung von Aktien im Jahr 2015.

          Australiens Wettbewerbsaufsicht ACCC teilte mit, es werde unter anderem Klage gegen die ANZ und zwei namentliche nicht genannte Unternehmen erhoben werden.

          Die Deutsche Bank und die Citigroup, zwei der drei Underwriter der ANZ, erklärten am Freitag unabhängig voneinander, damit zu rechnen, dass sie angeklagt würden. Alle drei Banken wiesen zugleich jegliches Fehlverhalten zurück. Eine Sprecherin der Deutschen Bank erklärte in einer E-Mail, das Institut beabsichtige, sich energisch gegen die Vorwürfe zu verteidigen.

          Weitere Themen

          Zu kurz gedacht

          FAZ Plus Artikel: Nachhaltigkeit : Zu kurz gedacht

          Wie kann eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmensführung gelingen? Vielen Unternehmen fehlt es an einer nachhaltigen Strategie und klaren gesetzlichen Regeln.

          Topmeldungen

          Ilhan Omar spricht bei einem Auftritt im Vorwahlkampf in Minneapolis vergangenen August mit der Presse.

          Wahlkampf in Amerika : Trump attackiert muslimische Abgeordnete

          Sie hasse Amerika, sagt der Präsident über die Amerikanerin Ilhan Omar, und greift auch noch die demokratische Gouverneurin von Michigan an. Joe Bidens Unterstützer setzen unterdessen auch auf Staaten, die eigentlich als sichere Bank der Republikaner gelten. Und Melania Trump hat ihren ersten Solo-Auftritt.
          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.