https://www.faz.net/-gqe-80c20

Deutsche Bank : Zulassung der Fitschen-Anklage steht noch aus

  • Aktualisiert am

Wartet auf Neuigkeiten aus München: Jürgen Fitschen, Co-Chef der Deutschen Bank Bild: dpa

Noch hat das Landgericht in München nicht entschieden, ob es die Klage gegen Jürgen Fitschen, den Co-Chef der Deutschen Bank, zulässt. Doch hat der zuständige Richter schon einmal Termine für die Verhandlungen festgelegt.

          Das Landgericht München I wird demnächst über die Zulassung der Anklage gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, und mehrere frühere Spitzenmanager der Bank entscheiden. Das sagte eine Sprecherin des Gerichts am Donnerstag in München. Die Staatsanwaltschaft hatte die Banker im September vergangenen Jahres wegen versuchten Betrugs im Kirch-Prozess angeklagt.

          Der zuständige Richter Peter Noll habe für den Fall einer Zulassung bereits Termine für die Verhandlungen bestimmt. Im Fall der Fälle würde der spektakuläre Prozess am 28. April beginnen und dann immer dienstags vor dem Landgericht verhandelt werden.

          Noch habe Noll aber keine Entscheidung gefällt. Zuvor hatte „Spiegel Online“ berichtet, die Anklage wegen versuchten Betrugs im Kirch-Prozess sei bereits zugelassen. Die Sprecherin widersprach dem. Die Deutsche Bank wollte sich nicht dazu äußern.

          Die Anklage wirft den Bankern vor, in dem Verfahren vor dem Oberlandesgericht München falsche Angaben gemacht zu haben, um Schadenersatz-Zahlungen an die Erben des verstorbenen Medienunternehmers Leo Kirch zu verhindern.

          Da die Bank letztlich doch gezahlt hatte, geht es nur um versuchten Prozessbetrug. Die Angeklagten hatten die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Fitschen führt die Deutsche Bank seit Juni 2012 gemeinsam mit Anshu Jain und gilt als einer der wichtigsten Wirtschaftsbosse in Deutschland.

          Auf die Entscheidung wird seit Wochen mit Spannung gewartet - müsste sich im Fall einer Zulassung doch ein aktiver Co-Chef der Deutschen Bank in einem Strafverfahren vor Gericht verantworten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

          Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Der Exosuit : Was uns nach den E-Tretrollern erwartet

          Noch hat sich Deutschland nicht an die E-Tretroller gewöhnt, da kommt schon die nächste Innovation aus Amerika: Die E-Buxe könnte den Straßenverkehr revolutionieren oder noch mehr belasten. Eine Glosse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.