https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-zahlt-mehr-als-eine-milliarde-boni-15420030.html

F.A.S. exklusiv : Deutsche Bank zahlt mehr als eine Milliarde Boni

  • -Aktualisiert am

Die Doppeltürme der Deutschen Bank in Frankfurt. Bild: Maria Klenner

Die Geschäfte laufen mäßig, dennoch zahlt die Deutsche Bank ihren Investmentbankern hohe Boni. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet, wie im Vorstand darum gerungen wurde.

          1 Min.

          Die Deutsche Bank zahlt nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung für das Jahr 2017 trotz eines Verlustes mehr als eine Milliarde Euro Boni. Wie die F.A.S. weiter berichtet, hatte es im Vorstand der Bank zuvor eine kontroverse Debatte um die variable Vergütung gegeben.

          Durchgesetzt haben sich am Ende die Investmentbanker, die argumentiert hatten, dass die besten Leute Reißaus nehmen, sollte der Bonus ein weiteres Mal gekürzt werden: „Dann könnten wir den Laden dicht machen“, zitiert die F.A.S. einen Top-Banker.

          In den vergangenen Monaten hatte die Deutsche Bank etliche Banker an die Konkurrenz verloren, weswegen das Geldinstitut viele Positionen für Spitzenkräfte besetzen muss. Als ermutigendes Zeichen wird im Konzern gewertet, dass die Investmentbanker im letzten Quartal des vergangenen Jahres immerhin weltweit auf Platz drei für alle angekündigten M&A-Aktivitäten (Fusionen und Übernahmen) lagen.

          Die Milliarde im Bonus-Topf müsse deshalb als Investition in die Zukunft gesehen werden, argumentiert nun der Vorstand, während die Aktionäre, die kurz gehalten werden, unruhig werden. „Die Deutsche Bank ist noch immer ein Sanierungsfall, 2018 muss die Bank positive Signale senden, sonst wird es eng. Der Kapitalmarkt ist sehr ungeduldig“, fordert Fondsmanager Ingo Speich (Union Investment) in der F.A.S.. „Bisher fehlt der Beweis, dass die Strategie der Deutschen Bank jemals zum Erfolg führt.“

          Zumindest die Abspaltung der Vermögensverwaltung (Deutsche Asset) läuft nach Plan, berichtet die F.A.S. weiter. Spätestens im März, noch vor Ostern, will die Deutsche Bank demnach den milliardenschweren Börsengang über die Bühne bringen.

          Weitere Themen

          Keiner schuld in Kassel

          Hanks Welt : Keiner schuld in Kassel

          Wer „westliche Werte“ vertreten will, wie es jetzt immer heißt, muss auch für den Individualismus des Westens kämpfen. Die Documenta jedenfalls ist ein Dokument des Antiliberalismus.

          Topmeldungen

          Diese Phase ist entscheidend.

          Versagen der Grundschule : Verantwortungslose Schulpolitik

          Ein Fünftel der Kinder fällt am Ende der vierten Klasse als bildungsunfähig aus dem System, weil die Schule versagt hat. Das müssen die Kultusminister ändern – und zwar schnell.
          Einsatzkräfte am Fields-Einkaufszentrum in Kopenhagen nachdem dort Schüsse gefallen sind

          Kopenhagen : Mindestens drei Tote nach Schüssen in Einkaufszentrum

          In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind am Sonntag mindestens drei Menschen getötet worden. Nach Angaben der Polizei wurden drei weitere Menschen schwer verletzt. Kurz nach den Schüssen wurde ein 22 Jahre alter Däne festgenommen.
          Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko (r.) am 25. Juni 2022 in St. Petersburg

          Ukraine-Liveblog : Lukaschenko: "Praktisch eine Armee mit Russland"

          Selenskyj: „Die Ukraine gibt nichts verloren“ +++ Ukraine bestätigt Truppenabzug aus Lyssytschansk +++ Steinmeier: Ukraine nicht an Verhandlungstisch drängen +++ Tote in russischer Grenzstadt Belgorod nach Explosionen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.
          TV-Sendung „Anne Will“: "Bilanz der Corona-Politik – Ist Deutschland auf die nächste Welle besser vorbereitet?" v.l.: Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Karl Lauterbach (SPD), Anne Will (Moderatorin), Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin „Süddeutsche Zeitung“), Ricardo Lange (Intensiv-Pfleger).

          TV-Kritik zu „Anne Will“ : Entschieden vage

          Die 7-Tage-Inzidenz steigt, und auch auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Corona-Kranke: Eine Diskussion über den Herbst unter pandemischen Vorzeichen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.