https://www.faz.net/-gqe-7s2gh

Neue Klage : Deutsche Bank soll Silberpreis manipuliert haben

  • Aktualisiert am

Auch einen wichtigen Silberpreis haben Banken angeblich manipuliert. Bild: dpa

Deutschlands bedeutendste Bank steckt in zahlreichen Rechtsstreitigkeiten. Nun kommt offenbar eine weitere Klage hinzu: Wegen angeblicher Manipulation des Silberpreises.

          1 Min.

          Die Deutsche Bank und zwei weitere Geldinstitute sind nach einem Bericht des Finanzdienstes Bloomberg wegen angeblicher Manipulation des Silberpreises verklagt worden. Demnach wirft ein amerikanischer Investor den Banken vor, ihre Stellung beim täglichen Silber-Fixing missbraucht zu haben, um unrechtmäßige Profite einzustreichen.

          Der Kläger aus dem Bundesstaat Washington strebe eine Zulassung als Sammelklage an, hieß es weiter. Ein Sprecher der Deutschen Bank in Frankfurt kommentierte den Bericht auf Anfrage nicht.

          Durch das Vorgehen der Banken sei anderen Investoren, die den Richtwert für Transaktionen im Umfang von Milliarden Dollar benutzt hätten, Schaden entstanden, zitierte Bloomberg aus der Klage, die am Freitag bei einem Bundesgericht in Manhattan eingereicht worden sei.

          Sie richtet sich den Angaben zufolge auch gegen die britische Großbank HSBC und die kanadische Bank of Nova Scotia. Ähnliche Klagen sind bereits wegen mutmaßlicher Manipulationen des Goldpreises gegen diese drei Banken und andere Geldinstitute eingereicht worden. „Wir werden uns energisch gegen diese Klage verteidigen“, sagte eine Sprecherin der Bank of Nova Scotia.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Menschen waten durch das Hochwasser, das im Juli durch starke Monsunregen in der philippinischen Provinz Rizal verursacht wurde.

          Neue Studie : Immer mehr Menschen von Hochwasserfluten bedroht

          Der Anteil der Bevölkerung, der in von Hochwasser gefährdeten Gebieten lebt, wächst weltweit. Dadurch sind immer mehr Menschen von Extremwetterereignissen und deren Folgen betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.