https://www.faz.net/-gqe-8mfxx

Deutsche Bank : Warten auf den Tag X

  • -Aktualisiert am

Die Zwillingstürme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main Bild: Fabian Fiechter

Die Deutsche Bank muss wieder profitabel werden. Eine Reduzierung der Risiken könnte der richtige Weg sein. Dafür ist John Cryan genau der Richtige - aber er muss liefern.

          1 Min.

          Die Deutsche Bank dreht momentan jeden Stein in ihrer Zentrale in den Frankfurter Zwillingstürmen um. Jeder Geschäftsbereich wird auf Rentabilität und Risiko abgeklopft. Tabus gibt es keine mehr. Sobald die Strafzahlung wegen windiger Hypothekengeschäfte verkündet wurde, muss sie das Heft des Handelns wieder in die Hand nehmen.

          Sie braucht für diesen Tag X einen Plan, um die Kapitalmärkte zu überzeugen, dass sie die Strafe bewältigen kann, egal wie hoch sie ausfällt. Dafür sind eine Kapitalerhöhung im Gespräch, noch radikalere Stellenstreichungen, eine Teilaufgabe des Amerikageschäfts, ein Börsengang der Vermögensverwaltung.

          Es ist gut, dass sich die Deutsche Bank nicht mehr Träumereien hingibt, man könne mit den amerikanischen Banken mithalten. Zuerst muss sie wieder profitabler werden. Das Verhältnis zwischen Kosten und Ertrag ist katastrophal.

          Hoffnungslosigkeit oder Chance auf Einstieg? Die Aktie der Deutschen Bank ist stark gefallen.

          Eine konsequente Risikoreduzierung könnte der richtige Weg sein. Vorstandschef John Cryan ist dafür genau der Richtige. Schon bei der UBS machte er sich damit verdient, sich überlegt und kontrolliert aus Teilen des Investmentbankings zurückzuziehen. Dafür wurde er geholt, nun muss Cryan aber liefern.

          Franz Nestler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Wähler in Teheran

          Parlamentswahl in Iran : Sieg der Hardliner

          Nach ihrem Erfolg bei der Parlamentswahl können die Hardliner eine weitere Institution in Iran kontrollieren. Der Spielraum des gemäßigten Präsidenten Rohani wird immer kleiner. Verunsicherung erzeugt das Coronavirus.
          Gerne im Rollkragenpullover wie im Silicon Valley: Markus Braun, Vorstandsvorsitzender und Großaktionär von Wirecard, der einzigen jungen Tech-Firma im Dax

          Wirecard-Chef Braun : Allein gegen die Spekulanten

          Markus Braun hat Wirecard aufgebaut und damit ein Vermögen gemacht. Allerdings wird der Firma Geldwäsche und Bilanzfälschung vorgeworfen. Der Milliardär zieht jetzt in die entscheidende Schlacht um sein Lebenswerk.
          Ein Graffito des mutmaßlichen Täters von Hanau, bevor es am Donnerstag von der Polizei übermalt wurde.

          Begegnungen in Hanau : Link zur Tat

          Sie konnten es sehen. Oder doch nicht? Was ein altes Graffito in einem Tunnel in Hanau über das verriet, was später geschah.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.