https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-muss-investmentbanking-abwicklung-pruefen-15544205.html

Anweisung der EZB : Deutsche Bank muss Ausstieg aus dem Investmentbanking durchrechnen

  • Aktualisiert am

Die Deutsche Bank muss den Ausstieg aus dem Investmentbanking durchrechnen. Bild: EPA

Erstmals lässt die EZB eine Großbank die Kosten einer Abwicklung der Investmentsparte berechnen. Weitere Geldhäuser sollen folgen.

          1 Min.

          Die Bankenaufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) will einem Pressebericht zufolge von der Deutschen Bank Angaben zu den Kosten eines Ausstiegs aus dem Investmentbanking. Dazu liefen seit Monaten Berechnungen, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ am Montag ohne Quellenangabe. Es sei erste Mal, dass die Aufsichtsbehörde diese Maßnahme für eine Großbank beschlossen hat. Später sollten weitere Geldhäuser folgen.

          Die Bankenaufsicht möchte laut Bericht wissen, wie sich der Wert des Kapitalmarkt- und Derivategeschäfts bei der Deutschen Bank entwickeln würde, wenn sie als solvente Bank ein abruptes Ende des Neugeschäfts simuliere. Es gehe nicht darum, die Abwicklung im Fall einer Pleite zu simulieren, was um ein vielfaches teurer und schwieriger wäre.

          Die Berechnungen liefen schon seit einiger Zeit und stünden nicht im Zusammenhang mit dem Chefwechsel bei Deutschlands größtem Geldhaus, sagte ein Insider der Nachrichtenagentur Reuters.

          Analysten fordern Rückzug

          Die EZB habe die Informationen mit dem Hinweis kommentiert, dass sie den Banken generell viele Aufgaben gebe. Die Deutsche Bank teilte mit, sie berechne für Regulatoren routinemäßig „die Konsequenzen einer geordneten Abwicklung von Positionen in unseren Handelsbüchern“. Dies geschehe mit Blick auf Kapital, Liquidität und den Effekt auf die Gewinn- und Verlustrechnung. „Das ist übliche Praxis in der Finanzindustrie.

          Nicht wenige Analysten und größere Anteilseigner fordern von der Deutschen Bank gezielte Schnitte im Investmentbanking und den Rückzug aus nicht profitablen Geschäftsfeldern. Das Geldhaus hat in dem Bereich weitere Marktanteile verloren - nicht zuletzt in Amerika. Der neue alleinige Investmentbanking-Chef der Bank, Garth Ritchie, erklärte dagegen vor wenigen Tagen, er plane vorerst keine radikalen Schnitte bei der Sparte.

          Weitere Themen

          Herbert Diess warnt vor Konfrontation mit China

          Volkswagen-Chef : Herbert Diess warnt vor Konfrontation mit China

          Der Spitzenmanager verfolgt den europäischen Kurs in der Wirtschaftspolitik mit Argwohn. Hierzulande würde extrem unterschätzt, wie stark der Wohlstand von China mitfinanziert werde, sagte Dies. Die Volksrepublik ist wichtigster Absatzmarkt für VW.

          Topmeldungen

          Reihenhäuser in Nordrhein-Westfalen

          Briefe vom Finanzamt : Was Sie zur neuen Grundsteuer jetzt wissen müssen

          Los geht es mit der neuen Besteuerung erst im Jahr 2025. Aber die Finanzämter und Gemeinden nehmen sich viel mehr Zeit, als sie den Steuerpflichtigen geben. Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur neuen Grundsteuer.
          Die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main

          Inflation : Die Zentralbank verfährt gottähnlich

          Das Leben könnte bald sehr unheimlich werden: Während die Inflation Fahrt aufnimmt, werden Befürchtungen über ihre Konsequenzen immer lauter. Warum aber macht sie sich eigentlich erst jetzt bemerkbar?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.