https://www.faz.net/-gqe-9hubw

Einfachere Tarife : Bahn schafft „Schönes-Wochenende-Ticket“ ab

  • Aktualisiert am

Die Bahn schafft das Schöne Wochenende ab. Bild: dpa

Das „Schönes-Wochenende-Ticket“ wird im Sommer 2019 abgeschafft. Das teilte die Bahn mit. „Quer-durchs-Land-Tickets“ gibt es nach wie vor. Die haben im Vergleich zum Schönen Wochenende aber einen Nachteil.

          Nach 23 Jahren schafft die Deutsche Bahn im kommenden Sommer das „Schönes-Wochenende-Ticket“ für bundesweite Reisen in Nahverkehrszügen ab. Das staatseigene Unternehmen nannte mangelnde Nachfrage sowie eine „Vereinfachung der Tarifstruktur“ als Gründe. Kunden könnten aber weiterhin täglich das „Quer-durchs-Land-Ticket“ für bundesweite Fahrten mit Nahverkehrszügen nutzen, teilte ein Bahnsprecher am Dienstag in Berlin mit.

          Mit dem „Quer-durchs-Land-Ticket“ können Reisende in Verkehrsverbünden im Unterschied zum „Schönes-Wochenende-Ticket“ nicht mit Bussen und U- und S-Bahnen fahren. Der Bahnsprecher sagte, dass das „Schönes-Wochenende-Ticket“ zuletzt nur in 19 von 61 Verbünden gültig war. „Darüber hinaus wären Preisanpassungen nötig geworden, um das „Schönes-Wochenende-Ticket“ weiter anbieten zu können“, sagte der Sprecher.

          Das „Schönes-Wochenende-Ticket“ war im Februar 1995 eingeführt worden, kostete damals 15 D-Mark (rund 7,50 Euro) für bis zu fünf Personen und galt fürs ganze Wochenende. Zuletzt kostete ein Ticket für einen Reisenden 44 Euro und war je einen Tag gültig. Das „Quer-durchs-Land-Ticket“ kostet 44 Euro für einen Reisenden und 76 Euro für fünf Mitfahrer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.