https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/der-fraport-chef-ueber-verspaetungen-und-flugausfaelle-16260740.html

Fraport-Chef im Gespräch : Gibt es im Sommer wieder ein Flugchaos?

Stefan Schulte (59) leitet seit 2009 den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und ist Präsident des Flughafenverbands ADV. Bild: Helmut Fricke

Der Chef des Frankfurter Flughafens, Stefan Schulte, beteuert: Dieses Jahr wird alles besser. Er verspricht mehr Flugzeuge und schnelle Kontrollen. Doch an Lotsen mangelt es.

          6 Min.

          Herr Schulte, 2018 erlebten die Flugpassagiere im Sommer ein totales Chaos mit Tausenden Flugausfällen und Verspätungen. Droht das jetzt wieder?

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Nein, ein solches Flugchaos wird es dieses Jahr nicht geben. Die Fluggesellschaften und die Flughäfen in Deutschland haben viele Maßnahmen ergriffen, die das verhindern sollten. Es gibt mehr Reserveflugzeuge, um Ausfälle zu kompensieren, und in den Flugplänen sind jetzt mehr zeitliche Puffer eingebaut. Falls dann mal eine Maschine zu spät ankommt, kann das besser aufgefangen werden. Die Flughäfen haben deutlich mehr Personal für die Abfertigung und die Sicherheitskontrollen eingestellt, in Frankfurt zum Beispiel weit über 2000 Beschäftigte mehr im vergangenen und im laufenden Jahr. Wir haben Platz geschaffen für mehr Kontrolllinien, und die Bundespolizei erprobt neue Technik, um die Kontrollen schneller zu machen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein: Gefangennahme des Piraten Edward Teach, genannt Blackbeard, gemalt von Jean Leon Gerome Ferris (1863–1930)

          Seeräuber-Geschichten : Der seltsame Reiz der Piraterie

          Piraten sind gewaltbereite Kriminelle. Auf ihren Schiffen haben sie rechtsfreie Räume errichtet und wandelten illegal erworbenen Besitz in Vermögen um. Warum bloß schwärmen Historiker und Ökonomen so oft von ihnen?

          Fahrbericht Porsche Macan T : Zwei Liter T

          Der Porsche Macan ist ein überragendes SUV, aber bitte nicht mit diesem Golf-Motor. Oder doch? Das kommt ganz darauf an, wer wo zum T einlädt.