https://www.faz.net/-gqe-abnbw

Delivery-Hero-Chef : „Wenn ich hier Essen bestelle, dauert das meist anderthalb Stunden“

Eine Delivery-Hero-Filiale in Berlin im August 2020 Bild: EPA

Er nennt ihn nicht beim Namen, aber trotzdem geht Niklas Östberg im F.A.Z.-Gespräch mit seinem Konkurrenten Lieferando scharf ins Gericht. Delivery Hero kehrt zurück nach Deutschland, um es besser als die anderen zu machen.

          3 Min.

          Wie geht es Ihnen, Niklas? Sie haben gerade verkündet, dass Delivery Hero nach Deutschland zurückkehrt – stressiger Tag?

          Bastian Benrath
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Es war ein toller Tag! Er hat noch mehr Spaß gemacht als die meisten anderen Tage. Ich bin super aufgeregt.

          Warum gerade „Spaß“?

          Ich habe in der Vergangenheit in all diesen Produktbesprechungen gesessen und jedes Mal gedacht: Ich wünschte, ich würde in Montevideo leben und könnte einen Lieferdienst wie dort nutzen! Es war wirklich hart, in Deutschland keinen vergleichbaren Service zu haben. Und jetzt fühlt es sich so an, als würde sich das bald ändern. Die ganze Firma steht Kopf.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.
          Vollelektrisch: Der Porsche Taycan Cross Turismo

          Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

          Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.
          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.