https://www.faz.net/-gqe-9leyx

Daten aus Flugschreiber : Sensor des Trimmsystems wird als Ursache für 737-Max-Abstürze vermutet

  • Aktualisiert am

Absturzstelle des Fluges von Ethiopian Airlines Bild: AP

Neue Erkenntnisse nach einer ersten Auswertung der Flugschreiberdaten des verunglückten Ethiopian-Airlines-Fluges: Ein defekter Sensor könnte zum Absturz der 737-Max-Maschine geführt haben.

          1 Min.

          Daten des Flugschreibers der abgestürzten 737 Max 8 von Ethiopian Airlines deuten lauten Berichten darauf hin, dass die Katastrophe durch die gleiche Fehlerkette ausgelöst wurde, die auch der im Oktober verunglückten 737 Max 8 von Lion Air zum Verhängnis wurde. Das berichten die Nachrichtenagentur Bloomberg und die „New York Times“ unter Berufung auf anonyme Quellen.

          Demnach haben Daten eines defekten Anstellwinkelsensors das automatische Trimmsystem namens MCAS aktiviert.  Das System habe dann die Nase des Flugzeuges fälschlicherweise immer weiter nach unten gedrückt. Laut Bloomberg wird an der Absturzstelle in Äthiopien derzeit nach einem Teil gesucht, dass den Defekt erklären soll. Die Untersuchung sei aber noch nicht abschlossen und die Schlussfolgerungen könnten sich noch ändern, hieß es.

          Die neuen Verbindungen zwischen den beiden Abstürzen deuten auf ein mögliches systemisches Problem mit dem Flugzeug hin, was den Druck auf Boeing erhöht. Ermittler und Aufsichtsbehörden untersuchen bereits, ob der amerikanische Flugzeughersteller einen möglichen Konstruktionsfehler zu verantworten hat.

          Das Trimmsystem galt schon vor den jüngsten Berichten als mögliche Fehlerquelle: MCAS (Maneuvering Characteristics Augmentation System) soll die schwereren und größeren Triebwerke der MAX-Modelle von Boeing im Vergleich zu früheren 737-Versionen ausgleichen. Besonders im Steigflug kann der Schub der Triebwerke so stark werden, dass die Gefahr eines Strömungsabrisses besteht. MCAS soll deshalb die Nase des Flugzeugs nach unten drücken, wenn es zu viel Auftrieb gibt.

          Vor knapp einer Woche verlautete, dass Boeing eine Korrektur an dem Trimmsystem vorgenommen habe. Am vergangenen Mittwoch stellte das Unternehmen die Änderungen offiziell vor. Wegen der ungeklärten Abstürze bleiben derzeit alle Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX 8 und 9 am Boden.

          Am 10. März war eine 737 MAX 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Bereits im Oktober war eine Lion-Air-Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java verunglückt. Dabei starben alle 189 Insassen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.
          Ein spätes Tor und drei Punkte: BVB-Profi Erling Haaland beim Spiel gegen St. Petersburg

          Champions League : Fast der nächste Rückschlag für den BVB

          Nach dem missglückten Start in die Champions League wendet die Borussia einen weiteren empfindlichen Dämpfer spät ab. Weil der BVB gegen St. Petersburg erst ein Elfmeter bekommt – und Torjäger Haaland am Ende doch noch trifft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.