https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/daimler-truck-chef-zur-energiekrise-konzern-darf-kein-gas-sparen-18316691.html

Daimler-Truck-Chef im Gespräch : „Wir würden gerne Gas sparen, dürfen aber nicht“

  • -Aktualisiert am

Brummiboss: Martin Daum im Führerhaus eines eActros, eines elektrischen Lastwagens von Daimler Truck Bild: Verena Müller

Rezession? Anzeichen dafür sieht er nicht. Duschvorschläge? „Das ist ein absoluter Witz.“ Bürokratie? „Wie bei Asterix und Obelix.“ Martin Daum ist Chef des Dax-Konzerns Daimler Truck – und macht im Interview seinem Ärger Luft.

          8 Min.

          Es sieht nicht rosig aus: Energiepreise, Inflation – alle rechnen mit einer Rezession. Kaum jemand ist so konjunkturabhängig wie Lastwagen-Hersteller. Merken Sie den Abschwung schon?

          Gustav Theile
          Wirtschaftskorrespondent in Stuttgart.

          Überhaupt nicht. Am wichtigsten sind für uns Westeuropa und Nordamerika. In beiden Märkten sind wir weiterhin fast ausverkauft. Wir sehen keine Stornierungen.

          Wie kann das sein?

          Ich habe immer mit Leidenschaft meine volkswirtschaftlichen Vorlesungen besucht: Die Zeichen einer Rezession sind: Arbeitslosigkeit und Angebot übersteigt Nachfrage. Beides beobachte ich nicht. Wir suchen händeringend nach Leuten und ich kann Ihnen einige Produkte nennen, die wir nicht bekommen – auch privat übrigens: Ich wollte eine Spülmaschine kaufen und dieses Jahr kann keine mehr geliefert werden. Das sind nicht unbedingt Zeichen einer Rezession.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Elektro-Fahrräder : Yamaha will mit E-Bikes den Ton angeben

          Yamaha, hierzulande bekannt für guten Klang und Motorroller, besetzt ein Trio für den europäischen E-Bike-Markt. Erste Testfahrten zeigen: Die Räder sind technisch hochwertig und gut verarbeitet.
          Ziemlich gute Freunde?  FIFA-Präsident Gianni Infantino (links) im Gespräch

          Korruptionsjäger Pieth : „Die FIFA wurde von Qatar gekauft“

          Mark Pieth hält den Fußball-Weltverband für eine „Bande von Schwächlingen“. Aus Sicht des Schweizer Strafrechtlers sollte sich die UEFA geschlossen gegen den „wirren“ FIFA-Präsidenten Infantino stellen.
          Endlich einmal ein Hotelpool, in dem man wirklich schwimmen kann – und nicht nur planschen.

          Luxus-Hotel in New York : In Watte gepackt

          Frühstück? 100 Dollar! Das neue Aman Hotel an der Fifth Avenue in New York ist das teuerste Haus der Stadt. Ein Ausflug in die Welt der Superreichen.