https://www.faz.net/-gqe-96z05

F.A.S. Exklusiv : Der Daimler-Chef stößt an den Gehaltsdeckel

  • -Aktualisiert am

Dieter Zetsche bei der Vorstellung des neuen „Sprinter“. Bild: dpa

Daimler ist so erfolgreich, dass Konzernchef Dieter Zetsche einen enormen Bonus bekommen könnte. Doch sein Gehalt ist gedeckelt. Jetzt bleibt er unter der symbolischen Grenze.

          1 Min.

          Daimler-Chef Dieter Zetsche stößt nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung an den Gehaltsdeckel des Autokonzerns. Aus den Rekordwerten für Umsatz wie Gewinn errechnet sich für Zetsche ein stattlicher Bonus, der sein Gesamtgehalt für das Geschäftsjahr 2017 deutlich in den zweistelligen Millionen-Bereich treiben würde, berichtet die Sonntagszeitung. Dies werde jedoch dadurch verhindert, dass das Unternehmen vor einiger Zeit eine Deckelung der Managergehälter beschlossen hat.

          Nach diesen Vorgaben des Aufsichtsrates verdient Dieter Zetsche zwar besser als im Vorjahr, als ihm knapp acht Millionen Euro überwiesen wurden, er bleibt aber unter der magischen Grenze von zehn Millionen Euro, schreibt die F.A.S. unter Berufung auf Konzernkreise.

          In die variable Vergütung des Daimler-Vorstandes fließen außer finanziellen Kennzahlen wie Rendite oder Aktienkurs auch weiche Faktoren ein; etwa Kennziffern zur Mitarbeiterzufriedenheit, Frauenförderung und Compliance.

          Der Konzern wollte die Zahlen zu Zetsches Gehalt auf Anfrage nicht kommentieren. Den offiziellen Vergütungsbericht veröffentlicht Daimler mit dem Geschäftsbericht am Faschingsdienstag (13.Februar).

          DAIMLER

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Heiße Preise brauchen einen kühlen Kopf

          Pandemie und Inflation : Heiße Preise brauchen einen kühlen Kopf

          Die Inflation in der Eurozone verunsichert viele Verbraucher. Die anhaltende Pandemie lässt die Nachfrage nach Industriegütern und Dienstleistungen sinken. Vieles spricht jedoch dafür, dass das Phänomen nur vorübergehend ist. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Viele Menschen fühlen sich isoliert und einsam. Die Pandemie schränkt das Leben zu stark ein.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : Das Gefühl, in einer Endlosschleife festzuhängen

          Eine Mehrheit in Deutschland meint, Corona habe die Gesellschaft zum Schlechteren verändert. Lediglich jeder Vierte geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, wächst.
          Die Automobilindustrie zählt zu den wichtigsten Branchen der deutschen Wirtschaft.

          Wohlstandsmessung : Der Traum vom grünen BIP

          Wachstum ist nicht alles, sagt der neue Wirtschaftsminister. Auch andere Länder versuchen, den Wohlstand breiter zu messen. Doch das ist leichter gesagt als getan.