https://www.faz.net/-gqe-9au6c

Neuer Branchenriese : Dänen greifen nach deutschem Zahlungsabwickler Concardis

  • Aktualisiert am

Die Nummer einer Kreditkarte glänzt im Licht. Bild: dpa

Der Zusammenschluss macht aus den beiden Konzernen einen europäischen Branchenriesen. Dahinter stehen zahlungskräftige Investoren.

          1 Min.

          Der dänische Zahlungsverkehrsspezialist Nets übernimmt den deutschen Kartenzahlungs-Dienstleister Concardis. Wie beide Unternehmen am Montag mitteilten, entsteht ein Branchenschwergewicht mit einem Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von rund 500 Millionen Euro. Die Übernahme erfolge per Aktientausch.

          Nets ist bislang mit 2400 Mitarbeitern in Dänemark, weiteren skandinavischen Ländern und Estland aktiv, Concardis beschäftigt etwa 1000 Menschen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Süd-Ost-Europa. Hinter dem neuen Unternehmen stehen die Finanzinvestoren Hellman & Friedman, Advent und Bain Capital.

          Hellman & Friedman hatte im vergangenen Herbst Nets für 4,4 Milliarden Euro gekauft und von der Börse genommen. Mehrere deutsche Banken, darunter DZ Bank, Deutsche Bank und Commerzbank, hatten Concardis Anfang 2017 für rund 700 Millionen Euro an Finanzinvestoren veräußert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AfD-Fraktionsvorsitzende Weidel, Gauland: Nach außen präsentiert sich die Partei gern als Israels größter Verbündeter-

          Die AfD und der Antisemitismus : Israels falsche Freunde

          Antisemitische Äußerungen gibt es oft in der AfD. Zugleich präsentiert sich die Partei gern als Israels treuester Verbündeter. Wie wird sich die Fraktion bei der Rede des israelischen Präsidenten im Bundestag verhalten?
          Bitte recht freundlich für die Wähler: Delegierte lassen sich vor dem SPD-Logo während des Bundesparteitags fotografieren.

          Allensbach-Umfrage : Was die Wähler bei der SPD vermissen

          Auch mit der neuen Führung kommt die SPD nicht aus ihrem Umfragetief: Die Bürger vermissen bei den Sozialdemokraten die Leistungs- und Zukunftsorientierung. Ihr Themenspektrum ist zu verengt.
          Flugzeug von British Airways

          Coronavirus : British Airways setzt Flüge nach China aus

          Das Coronavirus breitet sich aus und einzelne Unternehmen treffen Notmaßnahmen: British Airways fliegt nicht mehr nach China, Toyota stoppt dort seine Produktion und Starbucks hat in der Volksrepublik mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.