https://www.faz.net/-gqe-afsy3

Tech-Unternehmen Cloudflare : Die Cybermilliardärin

Michelle Zatlyn, Mitgründerin des Unternehmens Cloudflare Bild: Cloudflare

Michelle Zatlyn macht mit ihrem Unternehmen Cloudflare Hackern das Leben schwer. Sie will anderen Frauen helfen, ähnliche Erfolgsgeschichten zu schreiben.

          4 Min.

          Bevor sie als Unternehmerin etabliert war, hat sich Michelle Zatlyn oft das Lächeln verkniffen. Wenn es um das Geschäft ging, war es ihre Strategie, immer ernst zu bleiben, mit jedem Satz vorsichtig zu sein und sofort zur Sache zu kommen, ohne Umschweife und Small Talk. Das hatte mit anfänglicher Unsicherheit zu tun, vor allem aber meinte sie, es würde ihr als Frau helfen, ernst genommen zu werden, gerade in der von Männern dominierten Technologieszene. Im Laufe der Zeit und mit wachsendem Erfolg hat sie gelernt, dass sie besser ankam, wenn sie weniger verschlossen war und etwas mehr von ihrem Naturell preisgab. „Heute lächle ich mehr, erzähle mal eine Geschichte und sage Dinge, die eine Frage nicht direkt beantworten.“ Und sie findet, das mache sie zu einer besseren Führungskraft.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Zatlyn hat heute mit 43 Jahren auch gar keinen Anlass mehr, sich zu verstellen, und sie muss niemandem etwas beweisen. Als Mitgründerin des aufstrebenden kalifornischen Technologieunternehmens Cloudflare ist sie zur Milliardärin geworden und hat damit etwas erreicht, was im Silicon Valley zwar vielen Männern, aber noch immer nur sehr wenigen Frauen gelingt. Dass sie solchen Seltenheitswert hat, bringt sie selbst in Rage: „Wo sind die anderen Frauen? Wir brauchen mehr von ihnen, und zwar nicht zwei oder drei, sondern Hunderte und Tausende.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Post-Ost-Generation : Baby, für dich bin ich Russland!

          Unter jungen Russlanddeutschen brodelt es. Ihre Eltern und Großeltern wollten meistens schweigen. Die Kinder aber machen ihre Geschichte sichtbar – auch, wenn das Wunden aufreißt.
          Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

          Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

          Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.