https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/credit-suisse-praesident-horta-osorio-geht-wegen-quarantaeneverstoss-17735433.html

Quarantäne zu früh beendet : Credit-Suisse-Präsident António Horta-Osório tritt zurück

  • Aktualisiert am

António Horta-Osório, ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Schweizer Bank Credit Suisse Bild: Reuters

Weil er die Schweiz sieben Tage vor Ende seine Quarantäne verlassen hatte, zieht der Verwaltungsratspräsident der Schweizer Bank Credit Suisse nun Konsequenzen. Das macht sich auch an der Börse bemerkbar.

          2 Min.

          Der Verwaltungsratspräsident der Schweizer Bank Credit Suisse hat nach einem Verstoß gegen die Quarantäneregeln des Landes seinen Job verloren. Chefaufseher António Horta-Osório sei nach einer Untersuchung des Verwaltungsrats mit sofortiger Wirkung durch den Schweizer Axel Lehmann ersetzt worden, teilte das Geldinstitut in der Nacht zu Montag mit.

          Der Aktienkurs des Unternehmens ist wegen der Unsicherheit der Anleger nach dem unerwarteten Personalwechsel am Montag spürbar gesunken. Gegen den Markttrend gab die Notierung um rund 1,4 Prozent nach.

          CS GROUP N

          -- -- (--)
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Der portugiesisch-britische Doppelstaatler hatte den Posten vergangenes Jahr übernommen und sich am 28. November einen folgenschweren Fauxpas geleistet: Nach einer Reise von Großbritannien nach Zürich hätte er eigentlich zehn Tage in Quarantäne gehen müssen, doch der Top-Banker verließ das Land schon nach drei Tagen wieder in einem Privatjet.

          Die Zeitung „Blick“ machte den Fall schließlich publik. Einen Tag später erklärte die Bank, Horta-Osório habe Selbstanzeige erstattet. In der Mitteilung zum Personalwechsel an der Spitze des Verwaltungsrats gab sich der abgetretene Chefaufseher nun reumütig: „Ich bedauere, dass einige meiner persönlichen Handlungen zu Schwierigkeiten für die Bank geführt und meine Fähigkeit beeinträchtigt haben, diese nach innen und außen zu vertreten. Ich bin daher zur Auffassung gelangt, dass mein Rücktritt zu diesem Zeitpunkt im Interesse der Bank und ihrer Stakeholder ist.“

          Die Schweiz hatte die Quarantäneregel für Ankünfte aus einigen Ländern im November verhängt. Sie galt zum Zeitpunkt von Horta-Osórios Flug aus Großbritannien, ist inzwischen aber wieder aufgehoben worden.

          Ein zweiter mutmaßlicher Verstoß

          Nach Horta-Osórios Verstoß gegen die Quarantäne-Bestimmungen habe die Credit Suisse eine Untersuchung zum Verhalten des Verwaltungsratschefs eingeleitet, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters von Insidern. Reuters zufolge untersuchte die Schweizer Bank später einen zweiten mutmaßlichen Verstoß. Noch Ende Dezember hatten Großaktionäre Horta-Osório den Rücken gestärkt. Der frühere Lloyds-Konzernchef hatte sich als Reaktion auf das Doppel-Debakel der Credit Suisse rund um den Hedgefonds Archegos und die Greensill-Fonds auf die Fahne geschrieben, das Risiko-Management und die Kultur der Bank zu reformieren.

          Zum neuen Verwaltungsratspräsidenten sei Verwaltungsratsmitglied Axel Lehmann ernannt worden, hieß es in der Nacht auf Montag in einer Pflichtmitteilung. Der Verwaltungsrat der Bank soll Lehmann der Mitteilung zufolge bei der Generalversammlung am 29. April zur Wahl als Verwaltungsratspräsidenten vorschlagen. „Mit unserer neuen Strategie haben wir die richtigen Weichen gestellt und werden über die gesamte Bank weiter eine stärkere Risikokultur verankern“, erklärte Lehmann. „Ich bin überzeugt, dass wir durch eine disziplinierte und zeitnahe Umsetzung unseres strategischen Plans zu neuer Stärke finden und nachhaltigen Wert für unsere Stakeholder schaffen können.“

          Weitere Themen

          Wenn Bio unbezahlbar wird

          FAZ Plus Artikel: Hohe Inflation : Wenn Bio unbezahlbar wird

          Steigende Preise, sinkende Reallöhne: Viele Verbraucher müssen sparen. Das bringt die agrarpolitischen Ziele der Ampelkoalition in Gefahr. Da viele ihr Kaufverhalten anpassen, wird wohl weniger Bio gekauft.

          Jens Südekum ist aus dem Rennen

          Sachverständigenrat : Jens Südekum ist aus dem Rennen

          Die FDP verhindert den Favoriten von SPD und Grünen für den Rat der Wirtschaftsweisen. Nun soll ein Kandidat gefunden werden, der keiner Partei zuzuordnen ist.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement